Das Kulturleben in Sonthofen geprägt

Der neue Heimatdienst-Vorstand: v.l. Gerhard Raupold (Schriftführer) Monika Schwank (Kassier) Wilfried Köhne (2. Vorsitzender) Stefan Kracker (1. Vorsitzender).

Sonthofen – Wie vielfältig die Betätigungsfelder des Heimatdienstes Sonthofen sind, hat die diesjährige Jahreshauptversammlung erneut gezeigt. 1. Vorsitzende Dr. Stefan Kracker machte in seinem Jahresrückblick deutlich, wo überall im städtischen Kulturleben der Heimatdienst seine Spuren hinterlassen hat.

So hat beispielsweise die Hexengruppe den Fasnachtsumzug bereichert. Auch beim Maibaum-Aufstellen war der Heimatdienst aktiv mit dabei. Die Heimatdienst-Frauen pflegten den Heimathaus-Garten. Auch stellte der Verein die Sanierung des Heimkehrer-Denkmals an der alten Turnhalle fertig. Im Bereich Oberried verbesserten die Aktiven die Informations-Hütte und befreiten die Reste des alten Ortsbereichs von der wuchernden Vegetation. Die im Frühjahr 2014 in der Ostrach entdeckten hölzernen Brückenpfeiler der alten Brücke beim BHS brachte der Heimatdienst in die Gartenanlage des Biberhofes als historische Dekorationselemente ein. Zudem fand die bereits zum 43. Mal initiierte Veranstaltung „Singen und Musizieren zum Advent und zur Weihnacht“ auch im vergangenen Jahr wieder großen Anklang in der Bevölkerung. Der Erlös kam der Lebenshilfe zu Gute.

Auch das Vereinsleben gestaltete sich wieder lebendig: so machten die Vereinsmitglieder einen Tagesausflug nach Konstanz mit Besuch der Konzils-Ausstellung sowie einen Halbtages-Ausflug nach Kempten, wo sie St. Lorenz und die Erasmus-Kapelle besichtigen konnten. Der schon traditionelle Huigarte mit Mitgliederehrung im November und der Nikolausabend sorgte für schöne Stunden.

Ein Höhepunkt im Jahresablauf war die Übergabe des umfangreichen Foto-Archives mit einer tiefgründigen Bestandsaufnahme der Sonthofer Bausubstanz und einer umfangreichen Allgäuer Kapellendokumentation von Helmut Schwank an den Heimatdienst. Momentan wird dieses wertvolle Bildmaterial digitalisiert und für kommende Generationen nutzbar gemacht.

Neue Vorstandschaft

Bei den tournusgemäßen Neuwahlen stand Uwe Brendler auf eigenen Wunsch für eine erneute Amtszeit als zweiter Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung, arbeitet aber im Ausschuß weiterhin mit. Trotz intensiver Suche der Vorstandschaft nach einem Kandidaten für diese Amt fand sich kein Interessent für diese Position. Erst nach deutlichen Worten des anwesenden Bürgermeisters Christian Wilhelm erklärte sich am Abend der Jahreshauptversammlung Wilfried Köhne bereit, dieses Amt anzunehmen, um eine Weiterexistenz des Heimatdienstes für Sonthofen sicher zu stellen. Wilfried Köhne wurde dann auch mit großer Zustimmung gewählt und wird neue Impulse in das Vereinsleben einbringen. Die anderen Vorstandmitglieder stellten sich geschlossen zur Wiederwahl und wurden ebenfalls mit klarer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt.

Die neue Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Dr. Stefan Kracker; zweiter Vorsitzender Wilfried Köhne; Kassier Monika Schwank und Schriftführer Gerhard Raupold. Auch der Ausschuß wurde neu zusammen- gestellt und besteht aus folgenden Mitgliedern: Christa Fischer, Jutta Lanbacher, Heinz Bernhard, Uwe Brendler, Hans Fischer, Gerhard Kitzinger, Tobias Kracker, Christian Lanbacher und Helmut Schwank. Als Kassenprüfer wurden Karin Morlock und Rudolf Stumpf in ihrem Amt bestätigt.

Die neuen Vortands- und Ausschußmitglieder treten ihre Ämter in der Hoffnung an, mit ihren Projekten und ihrer Arbeitsweise auf wohlwollende Unterstützung in der Sonthofer Bevölkerung zu stoßen. Der Heimatdienst will auch zukünftig dazu beitragen, dass Sonthofen mehr eigenständigen Charakter bekommt und sich seiner Traditionen und Wurzeln bewußt wird. Sonthofen soll nicht zu einem „gesichtslosen“ Stadtgefüge werden, sondern seinen Charakter weiter schärfen und entwickeln. Um diese Aufgabenstellung auch in Zukunft mit Engagement und völlig ehrenamtlich angehen zu können, wäre es schön, wenn sich interessierte Bürger bei der Vorstandschaft melden, die bereit wären, bei kommenden Projekten aktiv mitarbeiten zu wollen, so der Tenor der Versammlung.

Weitere Informationen zum Verein und seinen Projekten unter www.heimatdienst.de. Dort finden sich auch Informationen zum nächsten Heimatdienst-Bus-Ausflug am Samstag, 27. Juni, zum Freilichtmuseum Glentleiten mit Kaffeepause am Hohen Peißenberg.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Fairtrade soll Kreise ziehen
Fairtrade soll Kreise ziehen
VFOS stellt sich neu auf
VFOS stellt sich neu auf
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier

Kommentare