Kantersieg zum Abschluß

Die Spieler des 1.FC Sonthofen waren über den Bayernliga-Aufstieg „aus dem Häuschen“. Foto: Dieter Latzel

Im letzten Saisonspiel geizte Bayernliga-Aufsteiger 1.FC Sonthofen beim 7:2 über die TSG Thannhausen nicht mit Toren. Die Reserve der Kreisstädter bezog beim TSV Friedberg eine 0:2-Niederlage und muss in die Qualifikation um den Klassenerhalt in der Bezirksliga-Süd.

In einem lockeren Aufgalopp konnte der 1.FC Sonthofen über die TSG Thannhausen im Saisonfinale einen Kantersieg einfahren. Die Hausherren bleiben damit in diesem Jahr unbesiegt und schließen die Landesliga als bester Neuling ab. Beide Mannschaften gingen nicht mit letzter Konsequenz in die Zweikämpfe. So entwickelte sich eine lockere Partie, die der 1. FC Sonthofen jederzeit im Griff hatte. Auch weil er eine gute Stunde in Überzahl spielte. Der Torreigen begann nach 13 Minuten als ein Maier-Freistoß Marc Penz erreichte. Dessen Flanke köpfte Thum zum 1:0 ins Netz. Die Gäste antworteten ebenfalls mit einem Freistoß von Selig, der am langen Pfosten vorbeistrich. Nach einer halben Stunde hatte die TSG erneut Pech, weil Geldhausen nur den Sonthofer Außenpfosten traf. Besser machten es die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel und Wiedemann legte für Thum zum 2:0 auf. In der zweiten Halbzeit nahmen die Torraumszenen zu. Als Thum im Strafraum elfmeterreif gefoult wurde, verwandelte Michael Falger in seinem letzten Spiel für Sonthofens Erste den Strafstoß zum 3:0. Auch FC-Keeper Liebherr durfte sich in seinem Abschiedsspiel in die Torschützenliste eintragen. Er verwandelte nach 65 Minuten einen an Kapitän Maier verursachten Foulelfmeter zum 4:0. Kurz darauf schraubte Thum das Ergebnis sogar auf 5:0. Aber auch die Gäste beteiligten sich nun an dem Toreschießen. Schwegle verkürzte (76.) zum 1:5 und der eingewechselte Maximilian Lauer traf (84.) zum 2:5. Der Schlusspunkt war aber wieder dem Bayernligaaufsteiger vorbehalten. Manuel Maier gelang keine Minute später das 6:2 und Felix Thum krönte seine gute Leistung mit seinem vierten Treffer zum 7:2-Endstand. Sommerkick Der 1.FC Sonthofen II hat das bedeutungslos gewordene letzte Saisonspiel beim TSV Friedberg mit 0:2 Toren verloren. Beiden Mannschaften merkte man an, dass es in diesem lauen „Sommerkick“ um nichts mehr ging. Dementsprechend chancenarm fiel diese Begegnung aus. Die Hausherren waren etwas cleverer und konnten ihre ersten beiden Möglichkeiten nützen. Sie legten damit den Grundstein für den späteren Sieg. Der erste Treffer gelang Lichtenstern nach 27 Minuten. Lehrmann erhöhte in der 36. Minute auf 2:0. Die Oberallgäuer bemühten sich nach der Halbzeit zwar das Spiel noch herumzureißen, aber außer einer Chance von Markus Roth, der bei einem Alleingang am Friedberger Torwart gescheitert war, gelang dem FCS nichts Zwingendes mehr. Der 1. FC Sonthofen II muss in der Qualifikation um den Klassenerhalt in der Bezirksliga-Süd zweimal gegen den VfL Kaufering antreten. Das erste Spiel findet bereits am Mittwochabend, 23. Mai, in der heimischen Blank Arena statt: je nach Verbandsentscheidung ab 18.30 Uhr oder um 19.30 Uhr.

Meistgelesen

Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu

Kommentare