Kein Rund-um-die-Uhr-Service

Wintersportler kamen bislang auf ihre Kosten: Ski und Rodel gut. Auch die Langläufer können sich nicht beschweren. Perfekte Loipen (fast) vor der Haustüre. In Sonthofen allerdings scheint man nicht ganz zufrieden zu sein mit der Loipenpflege - immer wieder beschweren sich Langlauf-Fans über den Service der Stadt.

Vor allem bei den Mitarbeitern im „Gästeamt“ der Stadt machen die unzufriedenen Sportfreunde ihrem Ärger Luft, wenn die Loipen „nicht früh genug“ präpariert sind. „Nicht nachvollziehbar“ sind diese Beschwerden für Helmut Maier, den Leiter des Fachbereichs Sport. Grundsätzlich gelte das Prinzip, dass die Loipen nur gespurt würden, wenn es „Sinn macht“ - nicht also bei Schneefall oder Tauwetter, erklärt Maier. Da sei der Schaden größer als der Nutzen. Zudem sei der Service freiwillig und koste die Stadt rund 25000 Euro pro Saison, gibt er weiter zu bedenken - und die Benutzung sei kostenlos. Das rund 20 Kilometer lange Loipennetz um die Stadt kann nur nach und nach „in Schuss“ gehalten werden. „Es dauert einfach seine Zeit“, meint Helmut Maier weiter, „zumal wir Wert auf Qualität legen.“ Das Spurgerät müsse mittels Transporter mehrfach umgesetzt werden, um die einzelnen Loipen zu erreichen, was zusätzlichen Zeitaufwand mit sich bringe. Folglich könnten nicht alle Loipen in den Ortsteilen schon am frühen Morgen in optimalem Zustand präsentiert werden. Maier: „Es hat weder mit ‘Faulheit’ noch mit ‘Unvermögen’ zu tun, wenn sämtliche Loipen bei ständigen Witterungswechseln nicht immer minutiös perfekt präpariert sind.“

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Raubüberfall in Kempten
Raubüberfall in Kempten
Tödlicher Bergunfall am Hindelanger Klettersteig
Tödlicher Bergunfall am Hindelanger Klettersteig

Kommentare