Keine Langeweile in den Ferien

Auch heuer gibt es ein spezielles Pfingst-Programm in den Immenstädter Museen. Von der Kutschfahrt über die Bergstätt-Dörfer bis zum Waldabenteuer - Langeweile in den Pfingstferien wird da nicht aufkommen.

Schon am Pfingstsonntag, 23. Mai, lädt das Allgäuer Bergbauernmuseum in Diepolz zur Pferdekutschfahrt über die Dörfer (14 bis 17 Uhr). dazu werden Führungen durch alle Sehenswürdigkeiten von Diepolz, Freundpolz, Knottenried und Reute angeboten. Anmeldung im Museum unter 08320 / 70 96 70. Im Museum Hofmühle in Immenstadt finden am Sonntag, 23. Mai, ab 14.30 Uhr Führungen zur Post-Ausstellung statt. Post-Chronist Helmut Ott führt durch seinen Ausstellungsteil in der Sonderausstellung „Wir feiern mit – 10 bis 200 Jahre Jubiläumsvereine Immenstadt“ und erklärt die Entwicklung von der Postkutsche bis zur heutigen Paketstation. Im Pfingstferien-Programm für Kinder geht es im Allgäuer Bergbauernmuseum bei der Veranstaltung „Orientierung im Gelände früher und heute“ am Dienstag, 25. Mai, von 13 bis 16.30 Uhr ins Gelände: Der Kurs für Kinder und Erwachsene zeigt, wie man sich im Gelände mit verschiedenen Hilfsmitteln orientieren kann: Früher mit einfachen und natürlichen Techniken wie Sternen, Sonne, Wetter, Karte und Kompass und heute mit dem satellitengestützten GPS. Mit einer Schnitzeljagd durch das Museumsgelände werden die Orientierungshilfen kennengelernt. Jeder Teilnehmer baut einen Kompass und eine Orientierungshilfe. Geiegnet ist der Ausflug für Kinder ab zehn Jahren. Bitte mitbringen: wetterfeste Wanderschuhe und Kleidung, Getränk, Sonnenschutz. VHS-Kurs, Anmeldung unter Telefon 08321 66730. Allgäuer Bergbauernmuseum Spannend geht es beim dreitägigen „Waldabenteuer“, vom 26. bis 28. Mai, (täglich von 10 bis 17 Uhr) zu. Basislager für das dreitägige Wald-Erlebnis ist das Gelände im und ums Museum. Gerhard Rohrmoser ist Förster und erforscht mit Kindern ab acht Jahren die Geheimnisse des Waldes: Pflanzen – sogar fleischfressende Pflanzen gibt’s im Allgäu, seltenes Wildobst und Pilze, Wildtiere und Insektenvölker. Jedes Kind benötigt feste Wander- oder Trekkingschuhe ; Regenjacke und Kopfbedeckung; Rucksack mit Brotzeit, Getränke, Sonnencreme und Federmäppchen. VHS-Kurs, Anmeldung: Telefon 08321 66730. Eine Vollmond-Fackelwanderung findet statt am Freitag, 28. Mai, von 21 bis 23 Uhr. Eine wunderschöne Wanderung für die ganze Familie über im Mondschein liegende Wiesen und durch dunkle Wälder. Die Fackeln werden den richtigen Weg leuchten. Ein Kräutertrunk in der Pause und Sagenerzählungen runden den Abend ab. Diese Wanderung findet oberhalb des Bergbauernmuseums auf dem Hauchenberg statt. Treffpunkt ist um 20.30 Uhr beim Parkplatz an der Kirche. Bitte mitbringen: Wind- und wetterfeste Kleidung und Schuhe Anmeldung im Museum unter Telefon 08320 709670. Zum Nassfilzen lädt das Allgäuer Bergbauernmuseum am Dienstag, 1. Juni, von 14 bis 16 Uhr ein. Nach einem Besuch im Schafstall filzen wir mit Wolle, Wasser und Seife bunte Schälchen und Freundschaftsbänder; für Kinder ab 6 Jahren, Anmeldung unter Telefon 08320 / 709670 Holunder-Küchle selbstgemacht - steht am Mittwoch, 2. Juni, von 14-15:30 Uhr auf dem Ferienprogramm: Der Holunderduft liegt in der Luft, deshalb verarbeiten wir seine Blüten zu leckeren „Holler-Kiechle“ in der Küche des Sattler-Hofes; für Kinder ab sechs Jahren, ohne Anmeldung. „Vom Gänseblümchen bis zum Indianerpflaster“ heißt es dann am Freitag, 4. Juni, von 10 bis 16 Uhr: Einen abenteuerlichen Tag auf dem Kuhnigundenweg erleben Kinder ab acht Jahren mit der Natur- und Landschaftsführerin Christine Giera. Sie entdecken die Allgäuer Natur mit allen Sinnen: auf dem Barfuss-Pfad, im Weidentunnel, beim Kräuter riechen und schmecken, mit Waldspielen und Geschichten. Anmeldung unter Telefon 08320 709670 im Allgäuer Bergbauernmuseum. Das „Diepolzer Kräuterfest“ wird am Sonntag, 6. Juni, von 10 bis16 Uhr gefeiert. Das Allgäuer Kräuterland e.V. und das Kräuterdorf Niedersonthofen feiern im Allgäuer Bergbauernmuseum die heimische Kräuterwelt. Auf dem Kräutermarkt finden die Besucher Pflanzen vom Kräutergarten Artemisia, Kräutertees, -salz und –kissen von den Kräuterlandhöfen, außerdem Räuchermischungen, Kräuterliköre und –schnäpse, Kränze, Töpferwaren für den Garten, Holzartikel und vieles mehr. Jede halbe Stunde führen Wildkräuterfrauen Kinder und Erwachsen durch die Gärten und Wiesen des Museums. Erst das Selbermachen bleibt lange im Gedächtnis hängen, deshalb dürfen Kinder Kräuterstoffdruck ausprobieren, Kränze binden und Kräuterbutter selber herstellen. Die Wildkräuterfrauen zeigen derweil, wie man Salben kocht, Blütenzucker herstellt und Holder-Kiachle in Butterschmalz ausbackt. Und wem die leckeren Verführungen den Mund wässrig machen, kann sich gerne entspannt bei einer Tasse Kaffee und hausgemachten Kräutertorten vom vielfältigen kulinarischen Einsatz der Kräuter überzeugen. Eine Holundersekttorte ist dabei nur eine der vielen Köstlichkeiten wie geschaffen für eine Pause. Sagen vom Hauchenberg und leise Harfenklänge runden das Programm ab.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Bayerisches Umweltministerium lockert Stallpflicht
Bayerisches Umweltministerium lockert Stallpflicht
Wirtschaftsvereinigung will schlagkräftiger werden
Wirtschaftsvereinigung will schlagkräftiger werden

Kommentare