"Sehr viel zu entdecken"

+
Ganz gebannt waren die Kinder bei ihren Experimenten mit Wasser. Bürgermeister Armin Schaupp (von links), Gymnasiallehrer Markus Kubatschka, Kindergarten-Leiterin Ursula Herbertz-Bosse und Monika Graf von der Freiwilligenagentur unterstützten sie dabei.

Immenstadt - Der Kindergarten „Am Auwald“ wurde am Mittwoch offiziell als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Hiermit wird das Engagement des Kindergartens in der frühkindlichen Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik honoriert.

„Jetzt könnt ihr auf Entdeckungsreise gehen“, sagte Monika Graf von der Freiwilligenagentur Oberallgäu zu den Kindern des Kindergartens, als der „offizielle“ Teil der Zertifizierung vorbei war. Die gemeinsame Initiative der Freiwilligenagentur und der gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bilden die pädagogischen Fachkräfte der teilnehmenden Kindertagesstätten – im Oberallgäu sind es inzwischen 48 – regelmäßig weiter, um die Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise in die Welt der Naturwissenschaften zu unterstützen. Forschen und Experimentieren gehört für die Immenstädter Kinder seit 2008 zum Alltag – derzeit dreht sich alles um das Thema „Wasser“. 

Auch Bürgermeister Armin Schaupp ließ es sich nicht nehmen, die Kinder bei ihren Experimenten zu unterstützen. „Es gibt sehr viel zu entdecken, die Zukunft wartet“, gab er ihnen mit auf den Weg. 

Mit von der Partie sind auch die Gymnasiasten des P-Seminars unter der Leitung von Markus Kubatschka. Einmal pro Woche besuchen sie den Kindergarten, um mit den Kleinen zu forschen.

Eva Veit

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare