Steilvorlage beim Klimaschutz

Kläranlage des AOI soll bis 2030 klimaneutral arbeiten

Klärwerk
+
Bausttelle am zweiten Faulturm. Das AOI nimmt Optimierungsmaßnahmen vor.

Oberallgäu – Der Abwasserverband Obere Iller (AOI) will bis zum Jahr 2030 die Kläranlage in Immenstadt-Thanners klimaneutral betreiben. 

Um zu wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, beauftragte der AOI das Umweltbüro „Jedele und Partner“ mit einer Potenzialstudie. „Wir wollen unseren Beitrag zum Schutz des Klimas leisten“, sagte Verbandsvorsitzender Dieter Fischer. Ein weiterer Grund: Im Energiesektor seien weitere Preissteigerungen zu erwarten.

Auf der jüngsten Verbandsversammlung erklärte Diplom-Ingenieur Frank-Steffen Schmid vom Umweltbüro, wie „Stromfresser“ ausgebremst werden können. In der Untersuchung kommt er zu dem Schluss, dass 2030 pro Jahr 936.000 Kilowattstunden eingespart werden könnten. Das entspreche einem Betrag von 225.000 Euro jährlich.

Kosten sparen — Klima schonen

Der Experte zeigte auf, welche Maßnahmen dafür nötig sind. So könnten bis Ende kommenden Jahres durch eine Optimierung von Belüfter und Gebläse, des Zwischenhebewerks und der Stromaggregate sowie die Abschaltung von Heizpumpen schon 209.000 Euro im Jahr mehr in der Kasse bleiben. Das Zwischenhebewerk ist bereits erneuert und seit Kurzem in Betrieb und mit dem Austausch der circa 40 Jahre alten Belüfter der Nachklärbecken wird heuer noch begonnen.

An mittelfristigen Maßnahmen empfahl Schmid, unter anderem bis 2026 ein neues drittes Blockheizkraftwerk zu bauen. Das zweite Heizwerk, 2006 errichtet, gelte als „altersschwach“ und sollte saniert werden. Der Ingenieur legte verschiedene Varianten mit entsprechenden möglichen Kosten vor.

Eigenstromanteil könnte 99 Prozent werden

Eine weitere positive Entwicklung verspricht der zweite Faulturm, der gerade gebaut wird. Im Faulturm wird der Klärschlamm in Gas umgewandelt. Langfristig könnte also durch den Betrieb mit zwei Faultürmen mehr Klärgas gewonnen werden. Werden alle Vorschläge verwirklicht, wäre die Anlage in neun Jahren klimaneutral. Gleichzeitig würde der Anteil an der Produktion des Eigenstroms von heute rund 60 Prozent auf rund 99,4 Prozent steigen.

„Wir werden das Vorhaben konsequent umsetzen, um unser Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2030 zu erreichen“, versprach der AOI-Verbandsvorsitzende Dieter Fischer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Besucherlenkung: Über den Andrang in den Bergen 
Sonthofen
Schwierige Besucherlenkung: Über den Andrang in den Bergen 
Schwierige Besucherlenkung: Über den Andrang in den Bergen 
Gunzesried: Mautstraße im Autal nur mehr untertags befahrbar
Sonthofen
Gunzesried: Mautstraße im Autal nur mehr untertags befahrbar
Gunzesried: Mautstraße im Autal nur mehr untertags befahrbar
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
Sonthofen
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
„Corona-Ampel“ im Oberallgäu steht wieder auf grün - trotzdem gelten weiter strenge Regeln
Neue Covid-19-Fälle im Oberallgäu und Kempten
Sonthofen
Neue Covid-19-Fälle im Oberallgäu und Kempten
Neue Covid-19-Fälle im Oberallgäu und Kempten

Kommentare