Lizenz zum Klettern

Kletterzentrum in Sonthofen ist wieder geöffnet

+
Das Leben kehrt zurück in die Kletterwand: Seit Montag ist das DAV-Kletterzentrum in Sonthofen wieder geöffnet – allerdings mit Auflagen.

Sonthofen – Nach zwei Monaten Zwangspause öffnen sich wieder die Türen im DAV Kletterzentrum Sonthofen. Seit Montag, 18. Mai, können die Außenkletterwände genutzt werden. Der Indoor-Bereich der Anlage bleibt allerdings weiterhin behördlich geschlossen.

„Wir versuchen, die Balance zwischen Infektionsschutz und Sportausübung zu wahren und haben einige Nutzungskonzept mit sinnvollen Regeln und größtmöglichem Gesundheitsschutz aufgestellt“, sagt Sektions-Geschäftsführer Michael Fracaro.

Auch wenn von einer Normalität noch lange nicht gesprochen werden kann, ist die Freude bei Verantwortlichen und Mitarbeitern doch groß, dass endlich wieder geklettert werden darf. Es darf wieder geklettert werden. Dank der Anfang Mai beschlossenen Lockerungen der Corona-Einschränkungen, die kontaktlosen Individualsport im Freien wieder erlauben, kann der Außenkletterbereich des DAV Kletterzentrums wieder geöffnet werden, allerdings unter geänderten Vorzeichen:

  •  Öffnungszeiten: bis auf weiteres ist das DAV Kletterzentrum Sonthofen mit Kartenverkauf am Dienstag und Donnerstag von 17 bis 21.30 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Nebenöffnungszeiten für Chipkartenbesitzer sind Montag bis Sonntag ab 8 Uhr. 
  • Geöffnete Kletterbereiche und Anzahl der Kletterer: Das Klettern ist ausschließlich an den Außenwänden erlaubt. Alle Indoor-Bereiche sind weiter gesperrt. Die maximale Anzahl an Kletterern in der Anlage ist bis auf Weiteres auf 20 Personen im Außenbereich beschränkt.
  • Das Mitbringen von nicht kletternden Begleitpersonen ist nicht gestattet. Die individuelle Kletterzeit ist vorerst nicht begrenzt. Die DAV-Verantwortlichen appellieren jedoch aufgrund der beschränkten Anzahl von Kletterern an den Außenwänden, die Kletterzeit nicht auf mehr als zwei Stunden auszudehnen. Um die maximale Zahl der Kletternden nicht zu überschreiten, werden „Exen“ ausgegeben, die beim Verlassen wieder zurückgegeben werden müssen. Nur wer eine „Exe“ hat, darf klettern gehen.
  • Hygienemaßnahmen: In der kompletten Anlage ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die Einhaltung der behördlich vorgeschriebenen Abstände und Hygienemaßnahmen wird vom Personal überwacht. Beim Seilklettern darf nur jede zweite Sicherungslinie gleichzeitig beklettert werden.
  • Beim Betreten der Anlage, des Kletterbereiches sowie nach dem Toilettengang müssen die Hände desinfiziert werden. Hierfür stehen entsprechende Spender bereit. Außerdem wird die Verwendung von Liquid Chalk, das aufgrund seines hohen Alkoholgehalts desinfizierende Wirkung hat, empfohlen. Liquid Chalk kann im DAV Kletterzentrum Sonthofen erworben werden.
  • Innerhalb des Gebäudes gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht, beim Klettern und beim Aufenthalt im Außenbereich jedoch nicht.
  • Kontaktadresse abgeben: Ohne Abgabe einer Kontaktadresse ist Klettern im DAV Kletterzentrum Sonthofen ab sofort nicht mehr möglich. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bzw. Kontaktaufnahme im Falle einer Coronainfektion anderer Kunden.
  • Ausrüstungsverleih: Bis auf Weiteres kann aus hygienischen Gründen kein Material ausgeliehen werden.
  • Einbahnstraßensystem: Mit einem Einbahnstraßensystem in der Halle werden die Besucher ab dem Eingang mit Schildern, Markierungen und Absperrungen so durch die Anlage geleitet, dass möglichst wenig Berührungspunkte mit anderen Kunden entstehen. Die Duschen und Umkleiden bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
  • Kurse: Vorerst finden keine Kurse und kein Gruppenbetrieb im DAV Kletterzentrum Sonthofen statt.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Stadtrat in Immenstadt will alte Gräben zuschütten
Neuer Stadtrat in Immenstadt will alte Gräben zuschütten
Zeit für Steuererklärung: Frist noch bis Ende Juli
Zeit für Steuererklärung: Frist noch bis Ende Juli
Bahn will 14 Millionen Euro in barrierefreien Bahnhof investieren
Bahn will 14 Millionen Euro in barrierefreien Bahnhof investieren
Quarantänepflicht aufgehoben
Quarantänepflicht aufgehoben

Kommentare