Freie Fahrt auf der Kreisstraße OA 6

+

Rettenberg – Genau ein halbes Jahr nach Beginn der Bauarbeiten an der Kreisstraße OA 6 bei Vorderburg in der Gemeinde Rettenberg konnte jetzt der „Schlussstrich“ für den ersten von zwei Abschnitten gezogen werden.

„Die alte Straße war durch viele Risse und Verwerfungen gekennzeichnet“, erläuterte Christoph Wipper, Chef der Kreis-Tiefbauverwaltung bei der offiziellen Verkehrsfreigabe vergangene Woche. An mehreren Stellen sei die Straße zudem sehr eng gewesen und habe schwer einsehbare Abschnitte gehabt. Beim Ortsteil Rieder wurde die OA 6 auf einer kurzen Strecke komplett verlegt. Im Zuge der Bauarbeiten wurden zudem die alte Rottachbücke und die Brücke über die Konstanzer Ach saniert. Die Baukosten von insgesamt rund vier Millionen Euro werden voraussichtlich zu 80 Prozent vom Freistaat Bayern getragen. Im kommenden Frühjahr geht es in die zweite Runde beim Ausbau der OA 6 mit dem Abschnitt Rieder - Vorderburg. Unser Foto zeigt die symbolische Verkehrsfreigabe des neuen Streckenabschnittes bei Rieder / Greifenmühle mit (von links) Christoph Wipper, Thomas Tanzer (2. Bürgermeister Rettenberg), dem Oberallgäuer Landrat Anton Klotz und Rettenbergs Bürgermeister Oliver Kunz. Landrat und Bürgermeister lobten die große Kooperationsbereitschaft der Anlieger, die zum Teil auch Flächenabtretungen akzeptierten.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Faschingsauftakt in Sonthofen
Faschingsauftakt in Sonthofen
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest

Kommentare