"Allgäuer Lebensart – ursprünglich und lebensfroh"

Gerlinde Hagelmüller führte durch den genussvollen Abend im Grünen Zentrum in Immenstadt.

Zu einer lebendigen Buchvorstellung luden das Grüne Zentrum und der Kunstverlag Schweineberg ein. Mit zauberhaften Klängen stimmte Catharine Natterer-Stehle mit ihrer Harfe die anwesenden Gäste auf ein Erlebnis rund um das kulinarische Allgäu ein.

Gerlinde Hagelmüller stellte als Herausgeberin das kulinarische Porträt des Allgäu Klassikers „Ursprüngliches Allgäu – Kultur und Kulinarik“ mit Bildern von Lala Aufsberg vor.

Wie wird eigentlich der berühmte Allgäuer Käse hergestellt, kennen Sie die „Kuh des kleinen Mannes“ und wussten Sie schon, dass es eine Allgäuer Zitrone gibt? Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer geschichtlich gesehen kurzen Zeitreise durch das Allgäu mit Themen, die sich mit Kultur und Essen beschäftigt. „Ursprüngliches Allgäu – Kultur und Kulinarik mit historischen Aufnahmen von Lala Aufsberg“ erlaubt einen spannenden Blick hinter die Kulissen und verbindet zusammen mit den faszinierenden Bildern der bekannten Allgäu Fotografin Lala Aufsberg Tradition und Gegenwart.

Herrlich lebendig, humorvoll und mit großem Fachwissen stellten die beiden Co-Autoren Gerti Epple und Emmerich Heilinger ihre im Buch beschriebenen Themen Kräuter und Käse vor. „Wie erkenne ich einen guten Käse?“ so die Frage von dem Käsespezialisten Emmerich Heilinger. Die Gäste staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass sich nur mit jungem Käse die besten Fäden bei der Käsespatzenherstellung verwirklichen lassen.

Gerti Epple als erfahrene Allgäuer Wildkräuterfrau zeigte in einer Zeitreise in das Allgäu vor 150 Jahren auf, wie unersetzlich die Kräuter-Heilkunde in dieser Zeit war. Sie riet den interessierten Männern heimische Brennesel zu essen. Warum? Damit sie allzeit in ihrer Kraft und Vitalität bleiben –früher wie heute. So wie „Josef“, der vor Lebenskraft strotzende Allgäuer auf dem Titelbild des vorgestellten Buches.

Wie sehr Vergangenheit und Gegenwart in der Allgäuer Kulinarik miteinander verwoben sind, wird auf den rund 160 Seiten umfassenden Buches deutlich. „Ursprüngliches Allgäu“ stellt die Region Allgäu mit ihren typischen Gaumenfreuden vor, schenkt neue Einblicke in Heimat und Tradition und widmet sich den ortsüblichen Naturalien und Delikatessen, deren Herstellung und Gewinnung. Allgäuer Küche, Kulturgeschichte und Gastlichkeit werden durch diese anregende Reise neu erlebbar.

„Ursprüngliches Allgäu“, 160 Seiten, Hardcover, 29,90 Euro. Zu beziehen unterwww.kunstverlag-schweineberg.de, Telefon 08321/6765156.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Schwierige Bergrettung in der Dunkelheit
Schwierige Bergrettung in der Dunkelheit
Bewerbt euch jetzt für den Familien-Winterspaß
Bewerbt euch jetzt für den Familien-Winterspaß
Wem gehört dieses Brett?
Wem gehört dieses Brett?

Kommentare