Oberallgäu wählt im Bayerntrend

+
Keine Jubelstürme gab es am Wahlabend bei der Oberallgäuer CSU, als Spitzenkandidat Eric Beißwenger (von links) und seine Gattin Judith zusammen mit Landrat Anton Klotz und Bezirkstagskandidat Edgar Rölz die Trends verfolgten.

Eine hohe Wahlbeteiligung konnte über die Enttäuschung bei der Oberallgäuer CSU am Abend der Landtagswahl nicht trösten: Beim landesweit „mageren“ Ergebnis machte das Oberallgäu keine Ausnahme.

In Feierstimmung gerieten dagegen die Grünen, die auch im Allgäu ein historisch gutes Resultat einfuhren und demnächst als zweitstärkste Fraktion im Bayerischen Landtag vertreten sein werden.

Die Ergebnisse im Stimmkreis Lindau-Sonthofen (Wahlbeteiligung 70,33 Prozent) stellen sich im Vergleich zu Gesamtbayern etwas anders dar: so ist die CSU auch hier stärkste Kraft, gefolgt von den Grünen, die im Oberallgäu besser abschneiden als bayernweit; die Freien Wähler holen ein sehr viel besseres Ergebnis. Wesentlich schlechter schneiden SPD und AfD ab.

Bei einer Wahlbeteiligung von 70,33 Prozent haben die Wahlberechtigten im Stimmkreis Lindau-Sonthofen wie folgt gewählt:

Erststimmen

Eric Beißwenger (CSU)

35,80 %

Michael Maffenbeier (SPD)

5,45 %

Dr. Leopold Herz (Freie Wähler)

16,50 %

Thomas Gehring (Grüne)

23,00 %

Dr. Dominik Spitzer (FDP)

5,11 %

Michael Schlotter (Die LINKE)

2,75 %

Otto Leising (Bayernpartei)

1,33 %

Michael Finger (ÖDP)

1,24 %

Axel Keib (AfD)

8,08 %

Matthias Hüntemann (mut)

0,31 %

Stefan Herzog (V-Partei3)

0,44 %

Zweitstimmen

CSU

37,02 %

SPD

5,69 %

Freie Wähler

19,35 %

Grüne

19,37 %

FDP

3,92 %

AfD

7,81 %

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Spaß am Lernen, bessere Noten mit der Schülerhilfe in Sonthofen
Spaß am Lernen, bessere Noten mit der Schülerhilfe in Sonthofen
Keine Atempause beim Straßenbau
Keine Atempause beim Straßenbau
20 Jahre Allgäuer Hilfsfonds – Fast 1,5 Millionen Euro für Bedürftige
20 Jahre Allgäuer Hilfsfonds – Fast 1,5 Millionen Euro für Bedürftige

Kommentare