Leistung lohnt sich

57 Schülerinnen und Schüler wurden für ihre herausragenden Schulleistungen belohnt. Foto: Elke-Sabine Barth

„Leistung muss sich lohnen!“ war ein Leitsatz von Julius Kunert, der diesen Leitsatz nicht nur forderte sondern auch förderte. Jetzt wurden von der Julius und Gertraud Kunert-Stiftung die herausragenden schulischen Leistungen mit Geldpreisen belohnt.

Das soziale Engagement von Gertraud und Julius Kunert in Immenstadt ist Vermächtnis und Auftrag zugleich. Die Stiftung, die mit damals einer Million D-Mark Stiftungskapital in Leben gerufen wurde, honoriert und fördert bis heute herausragende schulische und sportliche Leistungen und Sportvereine mit Sitz in Immenstadt. Sie ist eine von sechs Stiftungen der Stadt Immenstadt. Stiftungsratsvorsitzender Bürgermeister Armin Schaupp, Kunert-Enkel Albrecht von Habsburg, Kunert-Vorstandsvorsitzender Hermann de Jong und Siegfried Wegmann würdigten die schulischen Leistungsträger mit einer Urkunde und einem Scheck von 50, 100, 200 und 300 Euro. Insgesamt wurde die schulische Leistung von 57 Schülern honoriert. Mit der Note 1,0 im Abitur: Teresa Weizenegger und Anita Fink. Ebenfalls mit der Note 1,0: Daniela Matt, Abschluss der Mittleren Reife, Mädchenrealschule Maria Stern. Verena Hage, Medizinische Fachangestellte bei Dres. Napp-Zinn und Heid, Sonthofen. Matthias Vogler, Kaufmann im Einzelhandel bei Schratt Schuhe, Oberstdorf. Franziska Herrmann, Kauffrau im Einzelhandel, V-Markt in Immenstadt. Patrick Erbsmehl, Kaufmann im Einzelhandel bei Caprice Mode, Oberstaufen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare