Topografische Karten Bayerns komplett

+
Sicher unterwegs und gut informiert rund um Weitnau ist man mit dem jüngsten „Blatt“ der Kartenreihe, das die Allgäuer Landtagsabgeordenten Thomas Kreuzer (von links) und Eric Beißwenger jetzt von Staatssekretär Hans Reichhart, Oliver Weiland, Leiter des Vermessungsamtes Immenstadt, Weitnaus Bürgermeister Alexander Streicher und Dipl.-Ing. Wolfgang Bauer, Präsident des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, überreicht bekamen.

Ganz Bayern gibt es jetzt auf den amtlichen topografischern Karten der bayerischen Landesvermessung. Das letzte „Blatt“ wurde vor Kurzem in Weitnau präsentiert, im „Herzen“ des Zuständigkeitsbereiches des Vermessungsamtes Immenstadt.

Als eine Art Punktlandung zum Jubiläum 100 Jahre Freistaat Bayern wertete Finanzstaatssekretär Hans Reichhart den Abschluss der nun flächendeckenden für ganz Bayern vorliegenden Kartenwerke. Sieben Jahre nach dem Erscheinen der ersten Kartenblätter der Reihe „ATK 25“ im Maßstab 1:25.000 sind nun alle 237 amtlichen Karten erhältlich.

Auf die „Karte in der Hand“ sei immer Verlass, betonte Reichhart bei der Präsentation des abschließenden Blattes „Weitnau“. Verlässliche Informationen, die auch ohne Smartphone, ohne Akku jederzeit verfügbar seien. Diese Trumpfkarte spiele die Bayerische Vermessungsverwaltung ganz bewusst, auch in Kombination zur digitalen Information. Kaum ein Land treibe einen ähnlichen Aufwand bei der Landesvermessung wie der Freistaaat Bayern. „Ein Maßstab für das was wir leisten“, brachte der Staatssekretär die Bedeutung der Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung auf den Punkt.

Klassische Landkarten, wie etwa die topografischen Blätter seien in der Tat nach wie vor beliebt bei Einheimischen und Urlaubern, bestätigte auch Weitnaus Bürgermeister Alexander Streicher.

Der Präsident des Landesamtes, Wolfgang Bauer, beurteilte die topografischen Kartenblätter unter einem weiteren praktischen Aspekt: Mit der Landkarte aus Papier könne man auch einmal eine lästige Fliege schnell verscheuchen... Davon abgesehen erlaubte die klassische Darstellung auf den Kartenblättern eine schnelle und zuverlässige Positionierung und Orientierung vor Ort.

Auf Basis einer intelligenten Datenbank und den zahllosen Details, die die 15 Gebietstopografen der Landesvermessung in regelmäßigem Turnus vor Ort aufsuchten und bewerteten, bringe die Arbeit der Kartografen schließlich die Karte zu Papier, erläuterte Bauer die wesentichen Schritte. „Alles muss exakt ineinander greifen, um diese Spitzenqualität zu erreichen. Das ist einzigartig.“

Die 237 vorliegenden Kartenblätter sind zum Preis von jeweils knapp neun Euro im Buchhandel oder Online erhältlich. Informationen auch unter www.vermessung.bayern.de.

gts

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirkstagswahl: Ergebnisse aus dem Stimmkreis Lindau-Sonthofen
Bezirkstagswahl: Ergebnisse aus dem Stimmkreis Lindau-Sonthofen
Oberallgäu wählt im Bayerntrend
Oberallgäu wählt im Bayerntrend
Wildunfälle vermeiden
Wildunfälle vermeiden
Blaichach: Bauprojekt unter Beschuss
Blaichach: Bauprojekt unter Beschuss

Kommentare