Trumpfkarte duale Ausbildung- Allgäuer Grünen-Abgeordnete informieren sich im Hotel Sonnenalp

+
Uli Leiner (2. von rechts) und Thomas Gehring (links) machten bei ihrer Ausbildungstour auf der Sonnenalp bei Ofterschwang Station und informierten sich bei Ausbildungsleiterin Andrea Wilhelm (von links), Alexander Hörmann und Mareike Haag über die Praxis.

Ofterschwang – „Mach was Gscheit`s" – Die Berufsbildungstour der Grünen Landtagfraktion machte Station im Hotel Sonnenalp. Dabei konnten sich die Grünen Landtagsabgeordneten Thomas Gehring und Ulli Leiner ein Bild von den Ausbildungsmöglichkeiten im Hotel- und Gastronomiebereich machen.

Die Ausbildungsleiterin des Hotels, Andrea Wilhelm, machte deutlich, dass sich Ausbildungsbetriebe heute etwas einfallen lassen müssen, um attraktiv für junge Menschen zu sein. „Das Hotel Sonnenalp bietet mit dem Ausbildungsrestaurant Inizio ein realitätsnahes Lernfeld, in dem alle Bereiche von den Auszubildenden selbstständig geführt werden. Diese verbringen dort ein halbes Jahr ihrer Ausbildungszeit und sind begeistert.“ Das Hotelgewerbe bietet eine breite Palette von Ausbildungsberufen an. Von der Kochlehre bis zu Stellen in der Verwaltung und EDV sind viele unterschiedliche Ausbildungsberufe möglich. Thomas Gehring zeigte sich beeindruckt von der Ausbildung zur Hotelfachkraft. „Sie ist eine der vielfältigsten, die ich bisher auf unserer Berufsbildungstour durch ganz Bayern kennengelernt habe.“

Andrea Wilhelm bestärkte den bildungspolitschen Sprecher der Grünen Landtagsfraktion und betonte: „Auch Lehre macht Karriere! Das müssen wir wieder viel deutlicher hervorheben. Denn neben der Vielfalt der Ausbildungsbereiche, besteht auch die Möglichkeit der Weiterqualifizierung und damit der Karrierechancen.“ Eine Ansicht, die auch Alexander Hörmann und Mareike Haag teilten. Hörmann entschied sich für ein Duales Studium, während Haag bald erkannte, dass sie mit der klassischen Ausbildung im Hotelfach auf dem richtigen Kurs lag.

Gerade die Hotel- und Gastronomiebranche lebe von der Praxis und arbeite eng mit den Berufsschulen zusammen. Ulli Leiner wollte wissen, ob die ausgebildeten Hotelfachkräfte im Allgäu bleiben würden, um die regionale Tourismusbranche zu stärken. Dazu machte die Ausbildungsleiterin des Hotels klar, dass sie die Ausbildung von Lehrlingen als Investition ins Eigenkapital ansehe und so viele Lehrlinge wie möglich im Betrieb behalte. „Wir sagen immer, seht euch gerne die Welt an, aber kommt auch gerne wieder zurück. Das tun dann auch die allermeisten unserer ausgebildeten Fachkräfte.“

kb/gts

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Projekt Tunnel Fischen: Bald beginnt die Untersuchung der Grundwasserströme
Projekt Tunnel Fischen: Bald beginnt die Untersuchung der Grundwasserströme
Mit Bypass und Kreisel: Staatliches Bauamt will den "Knotenpunkt OA 5" auflösen
Mit Bypass und Kreisel: Staatliches Bauamt will den "Knotenpunkt OA 5" auflösen

Kommentare