Mammutprogramm ohne Punkte

Zwei Auswärtsspiele, null Punkte, lautet die ernüchternde Bilanz des Landesligisten 1. FC Sonthofen aus der „Englischen Woche“. Bei der 1:3-Niederlage in Fürstenfeldbruck wie auch beim 0:2 in Affing konnte die Methfessel-Truppe gut mithalten. Vor allem am vergangenen Sonntag in Affing war das gegnerische Tor aber wie vernagelt. Der „Fußballgott“ scheint jedenfalls derzeit kein Sonthofer zu sein. Dafür holte der 1. FC Sonthofen II in der Bezirksliga-Süd mit einem 3:2-Sieg gegen Margertshausen sowie dem 1:0-Erfolg gegen den SV Egg a.d. Günz das Optimale heraus.

In Fürstenfeldbruck fielen die Treffer erst in der zweiten Halbzeit. In der 49. Minute brachte ein ungenauer Pass von Winkler Benjamin Müller in Bedrängnis und der Sonthofer Abwehrspieler konnte Beqiri nur noch mit einem Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:0. Von da an riskierte der FCS jetzt mehr. Deren ersten Chancen hatten Burger und Bakircioglu. Erfolgreicher agierten die beiden in der 68. Minute. Einen Burger-Freistoß beförderte Bakircioglu direkt zum 1:1 ins Netz. Wer weiß, was eine Viertelstunde vor dem Ende passiert wäre, hätte der kurz zuvor eingewechselte Marquardt in aussichtsreicher Position abgezogen. Er entschied sich jedoch für eine Querpass und die Hausherren konnten klären. Besser machte es der SC auf der Gegenseite. Neumeyer war auf dem Weg zum 2:1 nicht zu stoppen. Als die Gäste in der Schlussphase alles nach vorne warfen, versetzte ihnen das 3:1 von Beqiri in der Nachspielzeit den endgültige K.o. Zahllose Chancen Trotz einer Reihe von hochkarätiger Chancen verlor der 1. FC Sonthofen in der Fußball-Landesliga mit 0:2 (0:1) beim Aufstiegsaspiranten FC Affing. Taktische Umstellungen im Mittelfeld zeigten ihre Wirkung. Der FCS kam durch schnelles kombinieren über die Flügel immer wieder gefährlich vor das Affinger Gehäuse. Bereits in der zehnten Minute wurde Bakircioglu mustergültig von Penz bedient. Doch er scheiterte frei stehend aus fünf Metern an Gästekeeper Gail. In der 15. Minute strich ein Kopfball von Müller am Affinger Tor vorbei. Dann diese kuriose Szene in der 30. Minute: Dennis Marquardt tauchte allein vor dem Affinger Torwart auf und schlenzte den Ball ins lange Eck. Das Leder sprang gegen den rechten Innenpfosten, von dort gegen die Unterkante der Querlatte, weiter zum linken Torpfosten – und von dort in die Arme des Torwartes. Aus heiterem Himmel fiel (34. Minute) für die Hausherren das 1:0 durch einen Freistoß von Fischer. Davon unbeeindruckt spielten die Oberallgäuer weiter nach vorne, doch Bakircioglu traf nach einer Winkler-Flanke mit seinem Flugkopfball in der 40. Minute erneut nur den Pfosten. Auch in der zweiten Halbzeit war der FCS tonangebend. Die Mannschaft zeigte eine geschlossene, kämpferische Leistung und erarbeitete sich eine Reihe guter Tormöglichkeiten. Aber im Abschluss fehlte das Quäntchen Glück. Besser machten es da die Gastgeber: In der 87. Minute fiel nach einer Ecke die Entscheidung. Affings Stürmer Lemmer schoss aus dem Gewühl zum 2:0-Endstand ein. Trotz der Niederlage bescheinigte Trainer Alexander Methfessel seinem Team eine gute Vorstellung. Wenn der 1. FC Sonthofen am kommenden Samstag gegen den Spitzenreiter SV Pullach an die gezeigte Leistung anknüpfen kann und seine Torchancen verwertet, steht einem guten und hochklassigem Spiel gegen den Aufstiegskandidaten nichts im Wege. Nächste Woche Mittwoch geht es dann zum SV Raisting. Sieg für die "Reserve" Der 1. FC Sonthofen II gewann sein Heimspiel gegen den SSV Margertshausen mit 3:2 (1:0). Aufgrund der reiferen Spielanlage und der Mehrzahl von Tormöglichkeiten war der Sieg hochverdient. Die Konter des FCS waren bis zum Schluss brandgefährlich. In der ersten Halbzeit dauerte es allerdings bis zur 37. Minute, ehe Wörgötter einen an Welte verursachten Foulelfmeter zum 1:0 nutzen konnte. Chaussepied baute diese Führung nach einer Musterkombination mit Wörgötter und Yoeruer auf 2:0 (73. Minute) aus und Reuter bereitete für Welte kurz darauf das 3:0 vor. Die Gäste aus Margertshausen gestalteten in der Schlussphase durch Mayr (81. Minute) sowie einen direkten Freistoß von Bayindir (86. Minute) das Ergebnis zwar noch etwas freundlicher, zu mehr als diesem 3:2-Anschluss reichte es aber nicht mehr. Knapp mit 1:0 (1:0) entschied der 1. FC Sonthofen II letzten Samstag das „Allgäuer Derby“ gegen den SV Egg a.d. Günz zu seinen Gunsten. Die Hausherren waren das aktivere Team und siegten verdient. Sie ließen jedoch zu viele Torchancen aus, sodass der Erfolg am seidenen Faden hing. Der FCS begann konzentriert. Er hatte mehr Spielanteile. Als Langenstein in der 23. Minute auf dem rechten Flügel zum Flanken kam, brachte Tastan seine Farben mit 1:0 in Führung. Vom SV Egg gab es bis zur Pause keine zwingenden Torchancen zu sehen, denn Sonthofens Defensivabteilung arbeitete gut. Nach dem Seitenwechsel riskierten die Gäste mehr. Über Standardsituationen kamen sie nun zu Gelegenheiten. Der FCS verlegte sich aufs Kontern und scheiterte gleich mehrmals. In der Schlussminute hatte Egg die große Chance zu Ausgleich. Doch Bergmiller schoß den Ball freistehend neben das Sonthofer Tor. Mit einem straffen Programm geht es auch für die „Zweite“ weiter. Am kommenden Samstag muss der FCS II auswärts zum VfL Kaufering und nächste Woche Mittwoch reist die Walther-Truppe zum BSC Memmingen.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
Facharbeiter beim "best place to work"
Facharbeiter beim "best place to work"

Kommentare