Körperverletzung im Immenstädter Krankenhaus

Immenstadt – Ein Körperverletzungsdelikt im Krankenhaus Immenstadt beschäftigt seit geraumer Zeit Polizei und Staatsanwaltschaft.

Bereits am 21. April war es gegen Mitternacht in einem Patientenzimmer im Krankenhaus Immenstadt zu einem Angriff eines damals 36-jährigen Patienten auf einen 28-jährigen Patienten gekommen. Durch die Schläge des Angreifers erlitt der 28-Jährige, der krankheitsbedingt aufgrund von Komplikationen nach einer Organtransplantation zu diesem Zeitpunkt nur eingeschränkt handlungsfähig war, Gesichtsverletzungen sowie Hämatome am Körper. Durch das Krankenhaus wurde aufgrund des Vorfalls die Polizeiinspektion Immenstadt informiert, welche Ermittlungen gegen den Täter aufnahm. Der 36-Jährige wurde aufgrund des Vorfalls nach der Anzeigenaufnahme durch die Polizei in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Die Angehörigen des 28-Jährigen, die über den Vorfall informiert worden waren, bedrohten wenig später im Krankenhaus das Klinikpersonal, so dass sich erneut Polizeibeamte zu dem Krankenhaus begeben mussten um die Situation zu beruhigen. Aus dieser Eskalation heraus resultiert eine Anzeige durch eine Beschäftigte des Krankenhauses gegen zwei Angehörige des 28-Jährigen wegen Bedrohung, Beleidigung und übler Nachrede.

Die Angehörigen des 28-Jährigen wollten im weiteren Verlauf gegen Ärzte des Krankenhauses Immenstadt, denen sie eine Mitschuld an dem Vorfall gaben, Anzeige erstatten. Diesem Ansinnen wurde durch einen Polizeibeamten nicht entsprochen. In der Folge ging eine Beschwerde einer Angehörigen bei dem Polizeipräsidium Schwaben Süd/West gegen diesen Beamten wegen der unterlassenen Anzeigeaufnahme ein. Nach Einbindung der Staatsanwaltschaft Kempten wurde durch das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West das Bayerischen Landeskriminalamtes mit Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der Strafvereitelung im Amt beauftragt.

Der 28-Jährige verstarb am 12. August in einer Münchner Klinik, in welcher er sich seit dem 25. April befand. Durch die Münchner Klinik wurde ein natürlicher Tod – Tod infolge von Komplikationen bei der Erkrankung des Mannes – attestiert. Der Todesfall wurde der Staatsanwaltschaft Kempten mitgeteilt.

Bei sämtlichen Ermittlungsverfahren - Körperverletzungsdelikt durch den 36-Jährigen, Verdacht der Bedrohung durch die Angehörigen, des Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung durch Ärzte des Krankenhauses sowie des Krankenhauspersonals, Verdachts der Strafvereitelung im Amt durch einen Beamten der Polizeiinspektion Immenstadt - dauern die Ermittlungen an.

(Polizeimeldung)

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Bayerisches Umweltministerium lockert Stallpflicht
Bayerisches Umweltministerium lockert Stallpflicht
Wirtschaftsvereinigung will schlagkräftiger werden
Wirtschaftsvereinigung will schlagkräftiger werden

Kommentare