Schnellste Sesselbahn Vorarlbergs fährt mit 21,6 km/h auf dem Ifen

Der Sprinter ist startklar

+
Am 17. Dezember nimmt die neue „Olympiabahn“ am Ifen ihren Betrieb auf.

Kleinwalsertal – Ein Meilenstein auf dem Weg zur Modernisierung des Skigebiets am Ifen im Kleinwalsertal wurde soeben erreicht: Die zuständigen Behörden des Landes Vorarlberg erteilten der neuen Olympiabahn die seilbahnrechtliche Betriebsbewilligung.

Der „Startschuss“ für die neue Ski-Saison an Fellhorn/Kanzelwand und Nebelhorn fällt am 10. Dezember, an Walmendingerhorn/Ifen/Heuberg und Söllereck am 17. Dezember.

„Mit dieser Betriebsbewilligung liegen unsere Arbeiten voll im Plan und wir sind auf die anstehende Skisaison sehr gut vorbereitet“, berichtet Augustin Kröll, der mit seinem Kollegen Dr. Andreas Gapp auch die Geschäfte der neu gegründeten Skiliftgesellschaft links der Breitach leitet. Sie investiert zur Zeit im großen Stil in den Ifen, der neben der neuen Sechser-Sesselbahn auch eine neue Beschneiungsanlage sowie einen neuen Abwasserkanal erhält. Vor der behördlichen Abnahme, die übrigens in diesem Herbst die erste von mehreren neuen Bahnen in Vorarlberg ist, musste die neue Bahn, die über 63 bequeme und beheizbare Sessel für je sechs Personen und über Wetterschutzhauben verfügt, mindestens 50 Stunden im Probebetrieb laufen. Mit einer Fahrgeschwindigkeit von sechs Meter pro Sekunde – also 21,6 Kilometer in der Stunde – gilt sie als schnellste Sesselbahn in Vor­arlberg. Auch in Deutschland gibt es keine Sesselbahn die so schnell fährt. Sie überwindet einen Höhenunterschied von 590 Metern und kann bis zu 2000 Personen pro Stunde befördern. Von der Bergstation aus erreicht man mehrere interessante und durch die neue Beschneiung schneesichere Pisten. Als Highlight gilt die ehemalige Ifoly-Abfahrt, die nun Olympia-Abfahrt heißt.

Auch auf den anderen hochalpinen Baustellen der Region befindet man sich im Endspurt. So ist die behördliche Abnahme der neuen, mit besonders toller Sitzqualität ausgestatteten Bierenwangbahn am Fellhorn für kommende Woche geplant. Auf der höchsten Baustelle des Allgäus, auf dem Nebelhorn, ist der Innenausbau des neuen Gipfelrestaurants in vollem Gange. Die bisherigen Planungen sehen vor, dass der Start in die neue Ski-Saison an Fellhorn/Kanzelwand und Nebelhorn am 10. Dezember, an Walmendingerhorn/Ifen/Heuberg und Söllereck am 17. Dezember erfolgen soll.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Brückenbauer aus Oberstdorf
Brückenbauer aus Oberstdorf

Kommentare