Plastikfreie Bergwelt

Müll-Sammelaktion im Oberallgäu

+
Impressionen der CleanUP-Days 2019

Oberallgäu – Vom 14. bis 16. August finden nach dem großen Erfolg des Vorjahres die zweiten „Allgäuer Alpen CleanUP Days“ statt. Veranstaltet wird die Aktion vom Allgäuer Startup Patron Plastisfree Peaks in Kooperation mit Allgäu Digital. Die Allgäu GmbH ist wieder als Destinationspartner dabei.

In die zweite Runde gehen die CleanUp Days Mitte August.

Bei den Allgäuer Alpen CleanUP Days sammeln selbstorganisierte Teams auf Gipfeln, Wäldern und Wiesen liegen gebliebenem Müll. Für die Aktion werden den Teilnehmer und Teilnehmerinnen an diversen Ausgabestellen im Allgäu ein so genannten CleanUP Kit ausgehändigt, bestehend aus einem wiederverwendbaren Müllbeutel, einer Zange und wiederverwendbaren Handschuhen.

Ob alleine oder Team, jeder darf gerne mitmachen und sich auch aussuchen, wo. Die Veranstalter veröffentlichen online eine Karte, aus der ersichtlich ist, welche Orte und welche Gipfel von Müll befreit werden sollen und wo schon Teams unterwegs sind. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den Ausgabestellen finden sich unter www.plasticfreepeaks.com/plasticfreepeaks

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Covid-19 wird es dieses Jahr kein Rahmenprogramm geben. CleanUP Days 2019 – eine Tonne Müll eingesammelt Vergangenes Jahr sammelten über 300 Teilnehmer in 60 Teams eine Tonne Müll und setzten ein Zeichen gegen Plastikmüll in der Natur. Am meisten Müll hat das Team der SUP Schule Allgäu gefunden: 250 Kilo Müll fischten das Team aus der Iller in Kempten. Den größten Teil des gefundenen Mülls stellten Verpackungen von Getränken, Lebensmitteln und Kosmetikverpackungen sowie Plastiktüten dar. Das kurioseste Fundstück der CleanUP Days 2019: eine alte manuelle Nähmaschine.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerisches Outdoor Film Fest zeigt Abenteuer- und Naturfilme
Bayerisches Outdoor Film Fest zeigt Abenteuer- und Naturfilme
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert

Kommentare