Curler werden (vorerst) weiter gefördert

Curling kann durchstarten

+
Die Sportstars von morgen machen die Sportvereine heute: Jugendtrainer Markus Meßenzehl und Stephan Knoll (hinten von links) mit dem Curling-Nachwuchs des EC Oberstdorf.

Oberstdorf - Erst einmal aufatmen können die Curling-sportler im Allgäu. Die angekündigte Kürzung der Sportförderung ist (vorerst) abgewendet. Im Gegenteil: im Bundeshaushalt für das Jahr 2015 werden jetzt 15 Millionen Euro mehr für die Spitzensport-Förderung in Deutschland eingestellt. Die Proteste zeigten Wirkung.

Auf Grundlage der erhöhten Förderung, so betonte dazu der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann, sollte es möglich sein, die zuletzt strittige Förderung des Curlingsports in Deutschland auch in Zukunft zu garantieren. Der Verband müsse dazu aber ein schlüssiges Konzept vorlegen, wie die Sportler an die früheren internationalen Erfolge anknüpfen könnten. In den Curling-Hochburgen im Allgäu, Füssen und Oberstdorf, waren die Eissport-Vereine Sturm gelaufen, als die Nachrichten vom Aus für die Curling-Förderung bekannt wurden. Politiker in der Region hatten die Sorge geteilt, dass ohne Förderung der Curling-sport ausbluten werde.

Josef Gutsmiedl

Auch interessant

Meistgelesen

Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg

Kommentare