Laurent Mies neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Nebelhorn AG

+
Die Nebelhornbahn

Oberstdorf – Laurent Mies ist der neue Vorsitzende des Aufsichtsrates der Oberstdorfer Nebelhornbahn-AG. Der Bürgermeister des Marktes Oberstdorf löst damit den bisherigen Amtsinhaber Augustin Kröll ab, der sein Amt als Aufsichtsrat mit Ende der Hauptversammlung am 5. April 2017 beendete.

Das Gremium wählte vor kurzem den 51-jährigen Volljuristen, der seit 2008 die Geschicke im Rathaus Oberstdorf leitet, einstimmig zu seinem Vorsitzenden. Mies ist seit April 2011 Mitglied des Aufsichtsrats der Nebelhornbahn-AG und seit Juli desselben Jahres erster stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Die Marktgemeinde zählt mit 26,61 Prozent der Aktien zu den Großaktionären des traditionsreichen Unternehmens, das die touristische Entwicklung der Region maßgeblich geprägt hat. „Mit Augustin Kröll verlieren wir einen wichtigen Motor und kreativen Kopf, der das Unternehmen entscheidend geprägt hat“, betonte Mies. Von 1995 an fungierte Kröll auch als Vorstand des Unternehmens, 2005 wechselte der Ingenieur in den Aufsichtsrat der Nebelhornbahn-AG. „Laurent Mies verfügt über große Sachkunde“, erklärte Augustin Kröll, „er wird die Bahn sicher in die Zukunft führen.“

Erst im vergangenen Jahr meisterte das Unternehmen mit dem Neubau des spektakulären Gipfelrestaurants und des Nordwandsteigs einen nicht alltäglichen Kraftakt. „Der Aufwand hat sich gelohnt“, betonte Peter Schöttl, seit 1993 Vorstand der Nebelhornbahn-AG. „Beide Neuheiten wurden vom Publikum begeistert aufgenommen.“ Bei ihrem Start am 1. April 1930, als die erste Gondel aufs Nebelhorn fuhr, war sie die längste Personenseilschwebebahn der Welt. Noch heute ist sie ein wichtiger Faktor für den Tourismus in Oberstdorf und Umgebung.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Oberstdorfer Viehscheid: Sechs Berge, 1000 Rinder
Oberstdorfer Viehscheid: Sechs Berge, 1000 Rinder
Viehscheid in Gunzesried
Viehscheid in Gunzesried
Ein lautes "Bumm" und weg war die Brücke
Ein lautes "Bumm" und weg war die Brücke

Kommentare