Bildung und Beratung im Oberallgäu

Die stellvertretende Landrätin Ulrike Hitzler (rechts) begrüßte die Teilnehmer des Netzwerktreffens der oberallgäuer Bildungsverantwortlichen.

Sonthofen – Auf Einladung der Bildungsberaterinnen im Oberallgäu, Heike Hampel und Isa Gail, trafen sich kürzlich mehr als 40 Bildungsverantwortliche aus dem Oberallgäu und der Stadt Kempten im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Oberallgäu.

Ziel der Beratertreffen ist es, die Personen und Einrichtungen, die im Bereich der Bildungsberatung oder anderer Formen von Beratung wie zum Beispiel Integration und Migration tätig sind, untereinander zu vernetzen, um Ratsuchende schnell und passgenau an einschlägige Stellen weiter verweisen oder für die eigene Einrichtung schnell wichtige Informationen abfragen zu können.

Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Netzwerktreffens durch die stellvertretende Landrätin Ulrike Hitzler, die in ihrem Grußwort auf die Bedeutung einer qualifizierten Bildungs- und Weiterbildungslandschaft hinwies, um auch in Zukunft die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen bewältigen zu können. In Arbeitsgruppen bearbeiteten die Teilnehmer des Netzwerktreffens die Themen „Anerkennung von Bildungsabschlüssen und Schulabschlüsse nachholen“ sowie „Erwartungen und Wünsche bzw. Erfahrungen in Bezug auf die Anerkennung als Bildungsregion“.

Mehr als 40 Personen nutzten die Gelegenheit eines intensiven Austauschs. Im Rahmen des Treffens wurden Daten zu den jeweiligen Beratungsschwerpunkten und Zielgruppen der einzelnen Stellen gesammelt. Diese Angebotsmatrix soll nach Vervollständigung an alle Beteiligten weitergeleitet werden.

Im Hinblick auf die Entwicklung des Qualitätssiegels „Bildungsregion Oberallgäu“ waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig, dass das bestehende Netzwerk Landrat Anton Klotz als beispielhaft für eine qualifizierte Zusammenarbeit zwischen Bildungsträgern empfohlen wird. Durch die engmaschige Vernetzung der Bildungsakteure und das kostenfreie Beratungsangebot der beiden Bildungsberaterinnen im Landkreis wird eine optimale Beratungsstruktur für Hilfesuchende gewährleistet. Die Anerkennung von im Ausland erworbener Qualifikationen, zielführende Weiterbildungsberatungen und maßgeschneiderte Qualifizierungsmaßnah- men bis hin zum Nachholen von Schulabschlüssen können dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken und zur Fachkräftesicherung beitragen.

Die Leadergeförderten Bildungsberatungsstellen in Kempten und Sonthofen sind Teil eines allgäuweiten Beratungsnetzwerks, das im kontinuierlichen Kontakt Best-Practice-Konzepte austauscht und verwirklicht. Darüber hinaus kann durch die jeweilige Beratungstätigkeit vor Ort ein aussagefähiges Bild über die Problemlagen und Bedarfe von Ratsuchenden im Allgäu erstellt und wünschenswerte Maßnahmen angestoßen werden. Bildungsträger im Allgäu können ihre Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Bildungsportal Allgäu einstellen. Dieses bietet somit einen umfassenden Überblick über die im Allgäu vorhandene Kurslandschaft.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen

Kommentare