Berufsstart beim Landkreis

+
Berufsstart im Landratsamt für (hinten von links)  Josephine Beyer, Susanne Grimm und Michael Läufle sowie (vorne von links) Anna Knauthe, Maximilian Fischer, Cornelia Höß, Emre Togan, Katharina Willer, Karolin Kappeler, Julius Holzer, Vize-Landrat Alois Ried, Justin Martin, Robin Luxenhofer, Abteilungsleiter Andreas Kaenders und Annalena Alt.

Oberallgäu – Zum Berufsstart begrüßte der Stellvertretende Landrat Alois Ried die 13 neuen Auszubildenden im Landratsamt. Er wünschte ihnen viel Erfolg für die anstehenden Herausforderungen.

„Wenn Sie Ihre Ausbildung zielstrebig und engagiert angehen, schaffen Sie sich eine gute Grundlage für das künftige Arbeitsleben“, so Ried. Einen Schwerpunkt setzt er beim Dienstleistungsgedanken. „Wir haben heute viele Möglichkeiten, unseren Bürgerinnen und Bürgern guten Service zu bieten – und die sollten wir auch nutzen. Eines der besten Beispiele, dass Service am Kunden funktioniert, ist seit dreieinhalb Jahren unsere Behördennummer 115“, so der Landratsstellvertreter.

Hintergrund für die vergleichsweise hohe Zahl an neuen Ausbildungsplätzen in der Kreisverwaltung sei der Umstand, dass in absehbarer Zeit relativ viele Bedienstete in Ruhestand gehen werden. „Nur durch eine qualitativ wie quantitativ angemessene Ausbildung können wir hohes Verwaltungsniveau auch in der Zukunft sicherstellen“, so Ried abschließend.

Annalena Alt, Josephine Beyer, Maximilian Fischer und Anna Knauthe beginnen ihre dreijährige Ausbildung im Beruf „Verwaltungsfachangestellter“. Zu „Verwaltungswirten“ in der sogenannten „2. Qualifikationsebene“ werden Cornelia Höß, Robin Luxenhofer und Justin Martin ausgebildet. Die Straßenmeisterei bekommt Zuwachs mit Julius Holzer, der eine Ausbildung zum Straßenwärter beim Landkreis beginnt. Emre Togan startet in die Ausbildung zum „Fachinformatiker für Sytemintegration“. Und Susanne Grimm, Karolin Kappeler, Michael Läufle und Katharina Willer beginnen das fachpraktische Studium als „Diplom-Verwaltungswirt (FH)“ am 1. Oktober.

„Der Landkreis Oberallgäu bildet jedes Jahr aus – und zwar in unterschiedlichen Ausbildungsberufen. Neben den Verwaltungsfachangestellten und den Beamten verschiedener Qualifikationsebenen bieten wir immer wieder auch die Berufsbilder Straßenwärter und Fachinformatiker für Systemintegration an“, sagt der zuständige Abteilungsleiter im Landratsamt, Andreas Kaenders. Die Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung seien in allen Ausbildungsrichtungen gut. Nähere Informationen im Internet unter www.oberallgaeu.org/Ausbildung.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare