Neue Leader-Projekte im Oberallgäu auf den Weg gebracht

Durch den Kuhmagen

+
Wie macht die Kuh aus Gras bloß Milch? Im Bergbauernmuseum in Immenstadt-Diepolz wird ein Leader-Projekt Licht i den dunklen Kuhmagen bringen.

Oberallgäu - Auf seiner jüngsten Sitzung hat das Entscheidungsgremium der Leader- Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu insgesamt vier neuen Projekten und der Änderung von zwei bekannten Projekten zugestimmt. Mit dabei sind Projekte in Diepolz, Gunzesried und Wertach.

Zum ersten Mal wird man demnächst das Innere einer Kuh erkunden können, wenn im Bergbauernmuseum Diepolz ein „Begehbarer Kuhmagen“ installiert wird. Er bereichert das Milchland Allgäu und gibt neue Einblicke in die Zusammenhänge zwischen Wiesen, Kühen, Milch und Käse für Kinder und Erwachsene. Den Zusammenhängen von Alpwirtschaft und Leben in einem Tal des Naturparks Nagelfluhkette nimmt sich die Gemeinde Blaichach an und der Gast wird demnächst „das Gunzesrieder Tal erleben und erschmecken“ können. Das Angebot wird sich hauptsächlich an Erwachsene richten und ist in mehreren Sitzungen von Bürgern des Tals erarbeitet worden. Vor einem Jahr hatte das Gremium bereits der ersten Phase des Projekts „Wertach erleben“ grünes Licht gegeben. Die Ergebnisse und das Konzept für die Weiterentwicklung eines Fernradwegs entlang der Wertach vom Allgäu bis nach Augsburg haben das Gremium überzeugt, so dass nun in die zweite Phase gestartet werden kann. Dadurch werden in Zukunft nicht nur viele Nordschwaben den Weg ins Allgäu finden, die Anrainergemeinden können Ihre Wegabschnitte nun auch individuell aber unter einem gemeinsamen Dach aufwerten. Gäste nicht nur im Allgäu erwarten in ihren Unterkünften immer höhere Standards. Viele Vermieter gerade von Urlaub auf dem Bauernhof-Betrieben fühlen sich oft überfordert und unsicher. Hier möchte der Trägerverein Mir Allgäuer nun mit einem „Qualitäts­manage­ment auf Urlaubsbauernhöfen“ Hilfestellung anbieten, damit der Gast wiederkommt und die Region weiterempfiehlt. In einem ganz anderen Bereich ist das vierte Projekt angesiedelt, dem das Gremium zugestimmt hat. Mit den „Kontaktstellen Demenz-Hilfe Allgäu“ wird die Allgäu GmbH einem gerade im Allgäu immer wichtiger werdenden Thema gerecht. Schulungen und Weiterbildungen für Multiplikatoren sollen vor allem pflegende Angehörige bei ihrer Arbeit unterstützen und das Ehrenamt in diesem Bereich stärken. Neben diesen neuen Projekten hat das Gremium auch der Änderung von zwei bereits bekannten Projekten zugestimmt. So hat die „Bäuerliche Erlebniswelt Balderschwang“ grünes Licht für einige Änderungen der Partnerstationen, wie z.B. die Ausweitung eines Erlebniskräutergartens, bekommen. Und bei der „Wandertrilogie“ können nun auch die Gemeinden Rettenberg und Burgberg Anträge stellen und am Projekt teilnehmen.

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Alphornbläser in den Wolken
Alphornbläser in den Wolken

Kommentare