"Absoluter Gewinn"

+
Auch wenn die neue Kurhaus-Gastronomie ihre Bewährungsprobe längst bestanden hat - jetzt gab es eine offizielle Schlüsselübergabe mit Bürgermeister Adalbert Martin (links) und Geschäftsführer Michael Demmerle.

Bad Hindelang - Die Feuertaufe hat das „neue“ Kurhaus in Bad Hindelang längst bestanden. Die Renovierung des Foyers mit Tourist-Info und die Neuverpoachtung der Gastronomie sei „ein absoluter Gewinn“ für den Ort, so Bad Hindelangs Bürgermeister Adalbert Martin bei der symbolischen Schlüsselübergabe.

„Eines der wichtigsten Themen für den Ort“, betonte der Bürgermeister bei der offiziellen Wiedereröffnung des Kurhauses, „und eines der schwierigsten.“ Immer wieder gab es Probleme mit der Gastronomie, mehrere Pächterwechsel und sogar eine Zeit des Leerstandes. Für Bürgermeister und Gemeinderat ein unhaltbarer Zustand, wie sich Martin erinnerte, der die „Altlast“ Kurhaus bei seinem Amtsantritt vor sechs Jahren „erbte“.

Einfach war die Suche nach einer Lösung nicht. Die Renovierung und der Umbau kosteten rund 1,3 Millionen Euro. Als Glücksgriff erwies sich schließlich, dass mit Michael Demmerle, dem Geschäftsführer des Kur- und Sporthotels, ein engagierter und motivierter Pächter für das „runderneuerte“ Kurhaus gefunden wurde. „Wir sind glücklich über diesen Partner und seine Mannschaft“, sagte Bürgermeister Martin. Eine gute Lösung mit Perspektive sei es geworden. Das positive Echo der Nutzer und Gäste zeige das ganz deutlich. „Ein Meilenstein.“

Josef Gutsmiedl

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Starke Regenfälle lassen Iller und Ostrach ansteigen
Alphornbläser in den Wolken
Alphornbläser in den Wolken

Kommentare