Bayerische Landesregierung gibt sich zuversichtlich

Aktuelle Zahlen zu Corona Infektionen

+
Ministerpräsident Dr. Markus Söder zeigt sich in der Pressekonferenz am 3. März hoffnungsvoll.

Weltweit gibt es nun laut den Zahlen der Johns-Hopkins-Universität über 1 Millionen Menschen, die sich mit dem Corona Virus infiziert haben. Davon 53.069 Todesfälle und 211.409 Menschen, die wieder gesund sind. Auch im Landkreis Oberallgäu breitet sich das Virus weiter aus.

Für das Oberallgäu meldete das Landratsamt gestern 151 bestätigte Fälle. Davon 108 Fälle im Landkreis und 43 Fälle in Kempten. Insgesamt gibt es inzwischen sechs Todesfälle in Kempten und Oberallgäu.

Ausbruch in Oberallgäuer Spezialklinik

Außerdem meldete das Landratsamt am 2. April, dass es in einer Spezialklinik in Oberstdorf zu einem Ausbruch des Corona-Virus gekommen sei. Offenbar gibt es mehrere symptomatische Betroffene vor Ort. In enger Zusammenarbeit mit der Klinikleitung wurden sie bereits infektiologisch isoliert. Derzeit werden Patienten und Mitarbeiter ermittelt und die Testung der Betroffenen vorbereitet. Die Testergebnisse werden voraussichtlich Anfang der kommenden Woche vorliegen.

Markus Söder ist zuversichtlich und appelliert weiter durchzuhalten

Bei der Pressekonferenz am Freitag, 3. April um 10 Uhr zeigt sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder jedoch hoffnungsvoll: "Die Kurve flacht langsam ab. Die Infektionen verdoppeln sich nun deutlich langsamer, nämlich alle 6 Tage. Ohne die getroffenen Maßnahmen wäre die Situation jedoch eskaliert. Wir müssen die getroffenen Maßnahmen weiter einhalten. Durchhalten lohnt sich aber." Söder erklärt weiter, dass der Fokus nun vor allem auf die Forschungsarbeit gerichtet wird, um mehr wissenschaftliche Daten über das Virus zu erhalten.

Joachim Hermann betont die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen

Der Bayerischer Staatsminister des Innern Joachim Herrmann zeigt sich in seiner Mitteilung vom 2. April ebenfalls zuversichtlich: "Stand heute, Donnerstag, 10 Uhr, haben wir in Bayern 19.153 Corona-Infektionen (+2.002 im Vergleich zum Vortag) zu verzeichnen. Wir beklagen weitere 36 (Vortag: +50) Corona-Tote, sodass sich deren Gesamtzahl auf 277 erhöht. Die Anzahl der amtlich ausgewiesenen Genesenen liegt bei 2.910. An diesen Zahlen ist zunächst positiv zu vermerken, dass den zweiten Tag in Folge die Sterbefälle zurückgegangen sind. Für die Gesamtentwicklung viel entscheidender ist aber, dass sich langsam ein Trend einzustellen scheint, der auf die erhoffte Plateaubildung beim Verlauf der Pandemie in Bayern hindeuten könnte. Ich äußere mich so vorsichtig, weil auch die Fachleute des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu einer sehr zurückhaltenden Interpretation der Datenlage mahnen. Aber: Rechnet man die Ausgangszahlen von vor zwei Wochen mathematisch hoch, erhält man für heute einen Wert, der bei ca. 26.000 Infektionsfällen läge. Tatsächlich verzeichnen wir aber „nur“ gut 19.000 Fälle."

Seine gesamte Einschätzung der aktuellen Situation kann auf der Seite des Bayerischen Innenministeriums nachgelesen werden. Die Zahlen der Johns-Hopkins-Universität gibt es als Weltkarte hier zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Stadtrat in Immenstadt will alte Gräben zuschütten
Neuer Stadtrat in Immenstadt will alte Gräben zuschütten
Zeit für Steuererklärung: Frist noch bis Ende Juli
Zeit für Steuererklärung: Frist noch bis Ende Juli
Baggerführer übersah seinen Kollegen
Baggerführer übersah seinen Kollegen
Bahn will 14 Millionen Euro in barrierefreien Bahnhof investieren
Bahn will 14 Millionen Euro in barrierefreien Bahnhof investieren

Kommentare