Bedenkenloses Badevergnügen im Oberallgäu

+
In sämtlichen Badeseen im Oberallgäu kann man – wie hier am Sonthofer See – bedenkenlos baden, so der Leiter des Gesundheitsamtes Oberallgäu, Dr. me. Alfred Glocker.

Oberallgäu – Auch in diesem Jahr laden die Badeseen im Oberallgäu wieder zum Schwimmen und Sonnen ein. Und auch in diesem Jahr ist dies wieder bedenkenlos möglich.

„Die Oberallgäuer Badegewässer sind hygienisch einwandfrei. Der Badespass in der Badesaison 2017 kann beginnen!“, freut sich Dr. med. Alfred Glocker, Leiter des Gesundheitsamtes im Landratsamt Oberallgäu.

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling beginnt auch die Zeit des Sonnenbadens. Für viele ist die gebräunte Haut zum Schönheitsideal geworden. Die fatalen gesundheitlichen Folgen übermäßiger Sonneneinwirkung werden dabei häufig unterschätzt: Hautkrebs. Die Eltern sollten daher den unerlässlichen Sonnenschutz für ihre Kinder, aber auch für sich selbst, nicht vergessen und Sonnenbrände mit geeigneten Schutzmaßnahmen unbedingt vermeiden. „Die Haut vergisst nichts, insbesondere keinen Sonnenbrand!“, sagt Dr. Glocker. Weiterführende Informationen zu den Gefahren übermäßigen Sonnengenusses bietet das bayerische Gesundheitsministerium mit seiner Aktion „Sonnen mit Verstand – statt Sonnenbrand“.

Voraussetzung für ungetrübte Badefreuden ist eine hygienisch einwandfreie Beschaffenheit der Badegewässer. Für den Gesundheitsschutz der Badegäste kontrolliert das Gesundheitsamt Oberallgäu während der Badesaison von Mai bis September im Abstand von vier Wochen regelmäßig sämtliche Badegewässer. Witterungsbedingt (Hitze, Schlagwetter, u.a.) und anlassbezogen kommen noch zusätzliche Untersuchungen dazu.

Im Landkreis Oberallgäu und in der Stadt Kempten – dem örtlichen Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Oberallgäu – liegen insgesamt 36 Badegewässer, die an 50 Stellen beprobt werden – größere natürlich an mehreren Orten. Die Hygienekontrolleure des Gesundheitsamtes entnehmen je Badesaison aus den 36 Oberallgäuer Badegewässern insgesamt mindestens 261 Wasserproben, die dann das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) untersucht. Bei Überschreitungen von Einzelmesswerten, die nicht im bakteriologisch akzeptablen Leitwertbereich liegen, erfolgt umgehend eine Nachkontrolle durch das Gesundheitsamt. Erforderlichenfalls wird vorübergehend, bis die Gewässer wieder zum Baden geeignet sind, vom Baden abgeraten. Dies war aber in den letzten Jahren nicht erforderlich.

Das Gesundheitsamt hat kürzlich die acht EU-Gewässer für die laufende Saison noch mit einer zusätzlichen Vorsaisonprobe untersucht. Alle Analyseergebnisse waren in Ordnung. Ende Mai 2017 steht dann die erste offizielle Saisonprobe der EU-Gewässer an, die letzte am 11. September. Auch in den Freibädern wird die Wasserqualität von den Betreibern regelmäßig geprüft und das Ergebnis dem Gesundheitsamt gemeldet. Das Gesundheitsamt begeht diese Anlagen vor und während der Saison und zieht erforderlichenfalls eigene Proben.

Die Oberallgäuer Badegewässer sind auf der Internetseite des Landratsamtes Oberallgäu aufgeführt. Dort finden sich auch die Bewertungen der Gewässergüte für die Vorjahre und sukzessive auch für die laufende Badesaison 2017: www.oberallgaeu.org/gesundheit_verbraucherschutz/badeseen/.

Auch interessant

Meistgelesen

Viermal um die Welt geradelt
Viermal um die Welt geradelt
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Brücke über B19 ab 28. August gesperrt
Brücke über B19 ab 28. August gesperrt
Ausstellung "Vielfalt" im Fiskina - "außergewöhnlich und überraschend"
Ausstellung "Vielfalt" im Fiskina - "außergewöhnlich und überraschend"

Kommentare