Mehrere Lehrkräfte wurden positiv getestet

Corona im Oberallgäu: Landratsamt meldet mehrere Neuinfektionen

Landratsamt Oberallgäu
+
Symbolbild

Oberallgäu - Das Landratsamt Oberallgäu meldete am Mittwochnachmittag, 14. Oktober, dass mehrere Einrichtungen im Oberallgäu von Corona-Fällen betroffen sind, darunter auch eine Grundschule in Oberstdorf. Außerdem verstarb laut Pressemitteilung eine ältere, pflegebedürftige Person im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

An der Grundschule Oberstdorf wurde eine Lehrkraft positiv auf das Virus getestet. Als Kontaktpersonen wurden vom Gesundheitsamt mehrere Personen aus dem Kollegium sowie eine Klasse ermittelt und isoliert. Nachdem mehrere Lehrkräfte betroffen sind, ist mit Auswirkungen auf den Schulbetrieb zu rechnen. Eine Schließung der Schule ist jedoch nicht erforderlich. Die Testung der Kontaktpersonen erfolgte bereits. Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.

Die Lehrkraft selbst hat sich nach Ermittlungen des Gesundheitsamts in der Folge einer privaten Zusammenkunft angesteckt. Aus dem Kreis dieser Zusammenkunft wurden insgesamt sechs Personen positiv getestet, darunter auch ein Schüler des Oberstdorfer Gymnasiums. Die Ergebnisse der Tests der Lehrkräfte und SchülerInnen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen ermittelt wurden, werden ebenfalls in den nächsten Tagen erwartet.

Davon unabhängig wurden im Zusammenhang mit einer Nachbarschaftsfeier in Oberstdorf bislang insgesamt sieben Personen positiv getestet. Die Nachverfolgung der Kontaktpersonen ist noch nicht abgeschlossen, die Infektionsketten sind laut Landratsamt allerdings noch nachvollziehbar. 

An der Maria-Stern Realschule in Immenstadt wurde bei einer Schülerin das Virus nachgewiesen. Die Klasse und die Lehrer, die als Kontaktpersonen gelten, wurden isoliert. Mit den Ergebnissen der PCR-Tests rechnet das Gesundheitsamt in den nächsten zwei Tagen.

Eine ältere, pflegebedürftige Person ist im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in der Klinik Immenstadt verstorben. Aus dem familiären Umfeld wurden drei weitere Personen positiv auf Covid 19 getestet.

Insgesamt sind derzeit 61 Personen im Oberallgäu und 21 Personen in Kempten mit dem Virus infiziert. Aufgrund der aktuellen Entwicklung ruft das Landratsamt die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die Hygieneregeln zu beachten und Kontakte zu reduzieren. Die Mitwirkung der Bevölkerung sei ein entscheidender Baustein, um die Fallzahlen möglichst niedrig zu halten. Gerade in der kälteren Jahreszeit gelte es, zusammenzustehen, um stark einschneidende Maßnahmen wie im Frühjahr vermeiden zu können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Sonthofen gibt es jetzt einen Weißwurst Drive-In
In Sonthofen gibt es jetzt einen Weißwurst Drive-In
Faszinierende Aufnahmen von Bayerns »Schokoladenseiten«
Faszinierende Aufnahmen von Bayerns »Schokoladenseiten«
News-Ticker: Corona im Landkreis Oberallgäu
News-Ticker: Corona im Landkreis Oberallgäu
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder

Kommentare