Blonde Pferde aus den Bergen

Fischen - Vor 70 Jahren, am 22. Januar 1943, trafen sich die ersten Oberallgäuer Haflingerzüchter zur Gründung der „Oberallgäuer Haflingerzuchtgenossenschaft“, die seinerzeit die Kreise Sonthofen, Kempten und Lindau umfasste.

Zwischenzeitlich wurde das Einzugsgebiet auf das Unterallgäu und Ostallgäu erweitert und der Name in „Allgäuer Haflingerzuchtgenossenschaft“ geändert. Mit einem Fest in Fischen wird das Jubiläum am Sonntag, 1. September, gefeiert.

Der Haflinger, ursprünglich aus Südtirol stammend, kam im Jahr 1936 erstmals ins Allgäu, als einige Stuten dort ihre neue Heimat fanden. Durch das Engagement der damaligen Züchter konnte sich die neue Pferderasse im Oberallgäu schnell verbreiten. So waren 1942 insgesamt 21 Züchter mit 30 Stuten Mitglied des Pferdezuchtverbandes Schwaben. Bis zum Jahr 2003 stieg die Zahl der Haflingerzüchter im Allgäu auf 319 mit insgesamt 517 Stuten. Heute gehen Haflinger, die im Allgäu gezüchtet werden, in fast alle europäischen Staaten, auch in ihr Ursprungsland Südtirol. Sogar in den USA stehen Haflinger aus dem Allgäu. 

Beim Haflingerverein Fischen wird das 70-jährige Jubiläum der „Allgäuer Haflingerzuchtgenossenschaft“ am 1. September gefeiert. Das Jubiläumsfest beginnt um 10 Uhr auf der Anlage von Georg Zimmermann in Fischen-Berg mit einem Festgottesdient mit Fahnenweihe, umrahmt von cder Musikkapelle Fischen. Anschließend beginnt das Richten der Stuten. Wie vielseitig der Haflinger ist, wird in der Mittagspause mit dem Schauprogramm des Haflingervereins Fischen gezeigt. Anschließend findet der Endring der Haflingerstuten mit Siegerehrung statt. Aktuelle Informationen zum Jubiläum und dem Festtag auf info@haflinger-fischen.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen

Kommentare