"Große Südliche" zum Jubiläum

„Der 1. Ankauf“ - getätigt von Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Allgäu, Manfred Hegedüs (rechts) – galt dem Werk „Der geteilte Himmel“ von Hans Friedrich.

Sonthofen – Mit der „Großen Südlichen“ reihte sich eine weitere „Festperle“ in die zahlreichen Veranstaltungen rund um das Jubiläum zur Stadterhebung Sonthofens ein. „Große Südliche“ diesmal, weil zu der traditionellen Kunstausstellung heuer Künstlerinnen und Künstler des gesamten Landkreises Oberallgäu eingeladen waren.

In seiner humorvollen, kunst-philosophisch angehauchten Einführung zog „der Hausmeister“ der Ausstellung, Helmut Mayr aus Rettenberg, das Fazit: die Große Südliche als eine Art „große Koalition“ der Kunstschaffenden im Oberallgäu werde wohl eine längere Haltbarkeit aufzeigen als eine große Koalition in der Politik. Denn allzu viel könne er nicht erkennen, womit sich etwa die lokalen und regionalen Politikgrößen in Erinnerung halten könnten. 

Der „Kunstpreis Oberallgäu“, alle drei Jahre ausgelobt, ging diesmal an Uwe Neuhaus aus Opprechts bei Altusried. Der Landkreis würdigte mit dem mit 3000 Euro dotierten Preis die Arbeit „Königskinder“ des gebürtigen Mittenwalders. Neuhaus lebt seit 1970 im Oberallgäu und ist vielseitig künstlerisch tätig: Malerei, Bühnenbild oder Arbeit mit Workshops und Projektwochen. Der 71-jährige beteiligte sich heuer zum ersten Mal an „Der Südlichen“ und kommentierte die Auszeichnung launig: „Ich habe noch nie im Leben einen Kunstpreis erhalten – mit 71 wird’s allerhöchste Zeit.“ 

Die Jury habe in den ausgestellten Werken von Uwe Neuhaus einen „interessanten und bemerkenswerten Beitrag“ gesehen, so Landrat Gebhard Kaiser in seiner Laudatio, der sich von anderen Arbeiten absetze. Die fast collage-artigen Werke, die sich durch ein ausgewogenes Farbgefühl auszeichneten, ließen Leichtigkeit und Fröhlichkeit spüren und einen gewissen Witz. Nicht zuletzt sei in den Arbeiten „handwerkliches und künstlerischen Können“ sichtbar. 

„Der erste Ankauf“ heißt der Kunstpreis der Sparkasse Allgäu, der alljährlich anlässlich der Ausstellungseröffnung vergeben wird. Diesmal fiel die Wahl der Sparkasse auf das Werk „Der geteilte Himmel“ von Hans Friedrich aus Waltenhofen. „Ich wusste nicht genau was es war – aber das Bild hat mich in seinen Bann gezogen und fasziniert“, beschreibt der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Allgäu, Manfred Hegedüs, die Entscheidungsfindung. Diese Faszination habe ihn auch beim zweiten und dritten Besuch der Ausstellung nicht mehr losgelassen. 

„Wir suchen die Künstler aus. Die Künstler suchen ihre Werke aus.“ So bringt W. Gunther le Maire die Zielrichtung „der Südlichen“ auf den Punkt. Dadurch erschließe sich die Möglichkeit, die besten Künstler eines Gebietes zu versammeln und den Besuchern einen Eindruck von deren Arbeitsweisen zu verschaffen. 49 Künstlerinnen und Künstler zeigen diesmal ihre Werke, dazu der „historische Gast“ Karl Ziegelmeier. Die Ausstellung zeigt die gesamte Bandbreite der zeitgenössischen Stilrichtungen. 

„Die Große Südliche“ in der Markthalle in Sonthofen ist noch bis 17. November zugänglich, jeweils Dienstag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Das kleine Format zum Thema „Hommage an Sonthofen“ wird am Dienstag, 5. November, ausgestellt. Am Montag, 11. November, werden um 19 Uhr „Die besten Werke“ der Großen Südlichen 2013 vorgestellt. Am Sonntag, 17. November, findet von 16.30 bis 18 Uhr eine Finssage statt. Informationen auch unter www.kultur-oa.de.

Josef Gutsmiedl

Meistgelesen

In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare