Oberallgäuer Landrätin fordert Tempo bei Elektrifizierung

Weichenstellung

Diesellok Bahnübergang Winter Schnee
+
Im Allgäu sollen möglichst bald nur noch elektrobetriebene Loks eingesetzt werden, appelliert die Oberallgäuer Landrätin.

Oberallgäu – In einem offenen Brief wendet sich die Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller an den Bayerischen Verkehrsminister Christian Bernreiter und „erinnert“ den frischgebackenen Staatsminister an die „Dauerbrenner“ Elektrifizierung der Allgäuer Bahnstrecken und an die gewünschte Eröffnung neuer Bahnhaltestellen in der Region. Eine gute Verkehrsanbindung durch die Bahn spiele eine bedeutende Rolle, und das „Dieselloch Allgäu“ müsse endlich geschlossen werden, appelliert die Landrätin.

„Für das Oberallgäu sowie das gesamte Allgäu als Tourismusregion spielt die Verkehrsanbindung durch die Bahn eine bedeutende Rolle. Der weitere Ausbau der Schienenverbindungen, der Bahninfrastruktur sowie die Antriebswende ist bedeutend, um künftig als klimafreundlicher Wohn-, Wirtschafts- und Tourismusstandort weiter erfolgreich sein zu können“, betont Landrätin Indra Baier-Müller in ihrem Brief. Ministerpräsident Söder habe in seiner Regierungserklärung die Umstellung des Schienen-Personennahverkehrs auf klimafreundliche Antriebe verkündet.

„Allerdings bildet das Allgäu nach wie vor eines der größten „Diesellöcher“ im bundesdeutschen Eisenbahnnetz“, so die Landrätin weiter. Die Elektrifizierung allein der Strecke München-Lindau habe die Situation abseits der Hauptlinie noch verschlechtert, da nun häufig von elektrisch betriebenen Zügen auf Züge mit Dieselantrieb umgestiegen werden muss. „In Zukunft wird sich das noch verstärken, denn es wird immer stärker vermieden, dass dieselbetriebene Züge auf elektrifizierten Strecken fahren.“

Angesichts der leistungsfähigen Fahrdynamik sei der Einsatz von elektrifizierten Zügen in der Oberallgäuer Landschaft die einzige Alternative zu den derzeit eingesetzten Neigetechnikzügen, vor allem wenn bei mehr gewünschten Haltestellen die Fahrzeiten nicht verlängert werden sollen.

Indra Baier-Müller: „Aufgrund der eben geschilderten Situation hat der Kreistag die Bayerische Staatsregierung in einer Resolution aufgefordert, die bereits beschlossene Planung einer Elektrifizierung der Strecke Ulm-Kempten auf die Strecken Kempten-Oberstdorf sowie Buchloe-Biessenhofen auszudehnen.“ Mit den genannten Verlängerungen sei nach heutigem Stand der Technik aber der Einsatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen möglich, die die verbleibenden Strecken ohne Oberleitung mithilfe von Batterien überbrücken könnten. „Wir sehen in der Ausweitung der Elektrifizierung von Allgäuer Strecken eine wichtige Weichenstellung für die Region und bitten Sie hier um Ihre tatkräftige Unterstützung!“

In engem Zusammenhang damit stehe die Einrichtung neuer Bahnhaltepunkte für wichtige Verbesserungen bei der Anbindung zum Schienenverkehr. „In einer Willensbekundung des Landkreises gemeinsam mit den betroffenen Kommunen haben wir die BEG auf Basis von Ergebnissen einer Studie darum gebeten, vier neue Bahnhalte im Oberallgäu zu prüfen und wenn möglich einzurichten“, betont die Landrätin weiter. Die BEG habe daraufhin mitgeteilt, dass mangels Fahrzeitreserven kurz- und mittelfristig leider keine Realisierungsperspektive für die vorgeschlagenen neuen Stationen aufgezeigt werden könne. „Wir bitten Sie daher, sich für unser Anliegen weiterer Elektrifizierungen der Allgäuer Strecken im Rahmen des geplanten Abschieds vom Diesel einzusetzen“, schließt der Brief.

Meistgelesene Artikel

Polizeiinspektion Sonthofen stellt Verkehrsunfallstatistik 2021 vor
Sonthofen
Polizeiinspektion Sonthofen stellt Verkehrsunfallstatistik 2021 vor
Polizeiinspektion Sonthofen stellt Verkehrsunfallstatistik 2021 vor
Noch kann man am Sonthofer Wettbewerb „Natur in der Stadt“ teilnehmen
Sonthofen
Noch kann man am Sonthofer Wettbewerb „Natur in der Stadt“ teilnehmen
Noch kann man am Sonthofer Wettbewerb „Natur in der Stadt“ teilnehmen
Neuanfang bei Witzigmann Mode
Sonthofen
Neuanfang bei Witzigmann Mode
Neuanfang bei Witzigmann Mode
Stadt Sonthofen will beim Bahnhofsnutzung mitreden
Sonthofen
Stadt Sonthofen will beim Bahnhofsnutzung mitreden
Stadt Sonthofen will beim Bahnhofsnutzung mitreden

Kommentare