Erfolge bei der Team-WM

Oberallgäuer Teams fahren bei Skitouren-Rennen hervorragende Platzierungen ein

Marc Dürr und Stefan Knopf beim WM-Rennen
+
Knapp vier Stunden dauerte für Marc Dürr (vorne) und Stefan Knopf das WM-Rennen in Frankreichs Bergen.

Oberallgäu – Mitte März wurde im französischen Arêches-Beaufort im Rahmen des traditionellen Pierra Menta Rennens, eines der drei größten und bekanntesten Skitourenrennen der Alpen, die ISMF Langdistanz-Team-Weltmeisterschaft im Skibergsteigen ausgetragen. Das Skimo Team Germany schickte zwei Tandems in das WM-Rennen. Marc Dürr aus Bad Hindelang lief zusammen mit seinem oberbayerischen Teampartner Stefan Knopf auf Platz 15; Finn Koch und Christoph Wachter belegten Platz 19 bei den Herren.

Eigentlich hätte es ein Vier-Tages-Rennen werden sollen, doch Corona-bedingt musste die ISMF Langdistanz-Team-WM auf einen Renntag reduziert werden. Das traditionelle Pierra Menta Rennen konnte zudem nicht im normalen Umfang durchgeführt werden – nur WM-Starter waren zugelassen bei diesem Team-Wettbewerb.

Insgesamt standen an diesem Tag 3.400 Höhenmeter und 30 Kilometer, verteilt auf sechs anspruchsvolle Anstiege und sechs rasante Abfahrten auf dem Programm. Die Individual-Strecke umfasste dazu drei Tragepassagen, die die Athletinnen und Athleten mit ihren auf den Rücken geschnallten Skiern bewältigen mussten.

„Teilweise kam es mir vor, wie ein Vertical, aber ich bin recht gut reingekommen und die Strecke war wirklich super für die Wetterbedingungen. Wir haben das dann gut durchgezogen würde ich sagen, aber es war auch schon recht hart, vor allem zum Ende hin“, so der Bad Hindelanger Skibergsteiger Marc Dürr. Sein Partner Stefan Knopf aus Berchtesgaden, der mit einer kaputten Bindung und im Lauf des Rennens mit Krämpfen zu kämpfen hatte, ergänzt: „Insgesamt war es zwar ein hartes aber auch ein tolles Rennen mit coolen Anstiegen und Abfahrten, was sehr viel Spaß gemacht hat. Mit dem Ergebnis sind wir auf jeden Fall zufrieden.“ Nach 3:57 Stunden erreichten sie auf Rang 15 erschöpft aber glücklich das Ziel.

Für das Oberallgäuer Duo Christoph Wachter und Finn Koch, war es das erste Rennen im Outfit des Skimo Team Germany. „Für uns war es der erste Wettkampf auf so hohem Niveau und auf den ersten Blick doch eine ganz schön zähe Geschichte. Aber wenn man genauer schaut, können wir wirklich sehr zufrieden mit unserer Leistung sein“, berichtet Finn Koch nach dem Rennen. Die beiden belegten Rang 19 in der Laufzeit von 4:16 Stunden.

Der Weltmeistertitel ging an die beiden Italiener Michele Boscacci und Davide Magnini, die die „Jagd“ in 3:28 Stunden schafften.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Polizeiinspektion Sonthofen legt Kriminalstatistik 2020 vor
Polizeiinspektion Sonthofen legt Kriminalstatistik 2020 vor
Eine Übersicht der neuen Coronaregeln
Eine Übersicht der neuen Coronaregeln
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder

Kommentare