Urlaub mit dem "Blauen Gockel"

+
Oberstaufen ist komplett. Die jüngsten Mitgliedsbetriebe der Anbietergemeinschaft „Mir Allgäuer – Urlaub auf dem Bauernhof“ trafen sich in Oberstaufen-Höfen.

Oberstaufen einzigartig im Allgäu und jetzt auch einzigartig in Bayern. Seit Ende Juli sind alle 35 Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof und Landurlaub in Oberstaufen Mitglied bei „Mir Allgäuer“ und somit auch Mitglied beim Landesverband Bauernhof- und Landurlaub Bayern e.V.

Die 16 Neumitglieder wurden jetzt ganz offiziell begrüßt und das Erfolgsmodell Urlaub auf dem Bauernhof gefeiert.

„Ein richtiger Schritt“, brachte Oberstaufens Bürgermeister Martin Beckel den Schulterschluss der Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof in der Marktgemeinde auf den Punkt. „Wichtig für Oberstaufen und darüber hinaus.“ Der gemeinsame Auftritt der Ferienhöfe unter der Flagge „Bauernhof und Landurlaub Bayern“ sei beispielgebend. „Sie alle haben etwas Gewaltiges für den Familienurlaub getan.“ Der Aspekt der Qualität werde vom Anbieterverband „Mir Allgäuer“ immer wieder betont, betonte Beckel weiter und gab den Rat: „Wir müssen uns aber auch trauen, den angemessenen Preis zu verlangen.“

Das touristische Segment Urlaub auf dem Bauernhof sei für den Kurort Oberstaufen nicht zu unterschätzen, skizzierte Bürgermeister Beckel den Stellenwert. Immerhin verbuchte die Sparte im vergangenen Jahr und 9  500 Ankünfte mit rund 60 000 Übernachtungen im Gemeindebereich. Das aktuelle Angebot der Ferienhöfe mit 370 Betten sei „noch ausbaufähig“.

Sichtlich erfreut und stolz begrüßte die Erste Vorsitzende der Anbietergemeinschaft „Mir Allgäuer“, Angelika Soyer, die Neumitglieder. Die „Mir Allgäuer Familie“ werde alles tun, damit die Neuen gerne dabei seien und sich wohlfühlten. Auch für einen Tourismusort der Spitzenklasse wie Oberstaufen seien „die kleinen Vermieter“ wie die Ferienhöfe oder die Landhof-Urlaubsbetriebe wichtig. Soyer: „Gerade die bäuerlichen Familienbetriebe erhalten die geschätzte Kulturlandschaft und tragen damit erheblich zur Wirtschaftskraft der Tourismusregion bei.“

Mehr als 500 Betriebe im Allgäu sind inzwischen Mitglied im Verein „Mir Allgäuer“. Und das sei fast die Hälfte aller vermietenden Betriebe, erklärt Angelka Soyer, und unterstreiche die Bedeutung der Anbietergemeinschaft, die seit dem Jahr 2003 den Landesverband „Bauernhof und Landurlaub Bayern“ im Allgäu vertritt. Mehr als 1 600 Mitgliedsbetriebe zählt der bayerische Dachverband. Dazu gehören landwirtschaftliche Betriebe von Bergbauern ebenso wie Reiter- und Winzerhöfe oder Wellness-Höfe. Alle Mitglieder unterwerfen sich hohen Qualitätsstandards und dürfen mit dem Symbol „Blauer Gockel“ werben. Susanne Wibbeke vom Landesverband lobte das „Oberstaufner Modell“ und wünschte ihm viele Nachahmer bayernweit.

Das Produkt „Urlaub auf dem Bauernhof“ verbinde die aktive Landschaftspflege mit dem Urlaubsangebot auf ideale Weise, betonte Bernhard Joachim, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Allgäu / Bayerisch-Schwaben. „Ohne Bauernhöfe und eine intakte Landwirtschaft sähe es hier anders aus“, so Joachim. Es kämen sonst auch kaum so viele Gäste in die Region. „Beides gehört zusammen.“ Genauso gut passe die Markenpartnerschaft der Allgäu GmbH mit „Mir Allgäuer“ zusammen. Qualifizierte Mitgliedsbetriebe dürfen nicht nur mit dem „Blauen Gockel“ ihre Qualitätsversprechen zum Ausdruck bringen, sondern auch mit dem blauen Emblem der „Marke Allgäu“.

gts

Auch interessant

Kommentare