Oberstdorf: Rätsel um ausgebrannten Smart gelöst

Das Auto auf dem Berg

+
Ein Wanderer fand den ausgebrannten Smart auf etwa 1.400 Metern Höhe.

Oberstdorf – Ein Auto beschäftigte die Polizei in dieser Woche, die Medien berichteten deutschlandweit über die mysteriöse Geschichte: Vergangenen Sonntag entdeckte ein Wanderer beim Abstieg von der Höfats wenige hundert Meter neben der Käseralpe auf rund 1.400 Metern Höhe ein völlig ausgebranntes Fahrzeug in einem trockenen Bachbett.

Trotz intensiver Suche konnten Rettungskräfte in und um das Fahrzeug, ein Smart, keine verletzte oder tote Person finden. Beamte der Kriminalpolizei konnten die Kennzeichen rekonstruieren – sie gehören eigentlich zu einem VW Golf und wurden Anfang November auf einem Parkplatz in Ulm gestohlen. Am nächsten Tag meldete sich der Vorbesitzer des Smarts, der das Fahrzeug auf einem Foto an den Felgen erkannt hatte – dass es sich wirklich um dieses Fahrzeug handelte, konnte einige Tage später bewiesen werden, als Polizeibeamte die Fahrgestellnummer rekonstruierten.

Der Vorbesitzer konnte auch Hinweise auf den aktuellen Fahrzeughalter geben. Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der aktuelle Fahrzeughalter am Freitag vor dem Fund des ausgebrannten Smarts von der Bergwacht von der Höfats gerettet worden war. Ein Wanderer hatte Hilferufe gehört und den „leicht bekleideten“ Mann aufgefunden. Dieser machte laut dem Leiter der Bergwacht einen „verwirrten Eindruck“ und hatte leichte Schulterverletzungen. Er wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Im Laufe des Mittwochs befragten Beamte den Besitzer des Fahrzeuges. Demnach sei der Mann in der Nacht auf Freitag „mit seinem Smart unmotiviert ins Oytal“ gefahren, „an dessen Ende sein Wagen in dem ausgetrockneten Bachbett hängen blieb“, heißt es in einer Polizeimeldung. Der Mann habe daraufhin sein Fahrzeug mit einem Feuerzeug in Brand gesteckt und sei zu Fuß weiter gelaufen. Kurze Zeit später sei er in Bergnot geraten und habe am nächsten Vormittag Hilfe rufen können. Nach Polizeiangaben befindet sich der Mann zwischenzeitlich in einem Bezirkskrankenhaus, da Anhaltspunkte für eine psychische Krankheit vorliegen.

Das ausgebrannte Fahrzeug wurde am Donnerstag von Mitarbeitern des Oberstdorfer Bauhofes ins Tal gebracht. Die Kosten werde wohl der Besitzer übernehmen müssen.

eva

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt

Kommentare