Eine "schräge Sache"

+
Dr. Franz Steinle (von links) vom DSV, Bürgermeister Laurent Mies, Claudia Klein von der Regierung von Schwaben, und MdL Eric Beißwenger besichtigten nach dem Festakt den Erlebnisweg.

Nach umfangreichen Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen ist die Skiflugschanze Oberstdorf fertig und bereit für die Weltmeisterschaft vom 18. bis zum 21. Januar 2018.

Auch die Arbeiten am Schanzenkopf, die Besucherplattform sowie der mit Glas ummantelte Aufwärmraum für die Athleten oben an der Schanze (der sogenannte „Adlerhorst“) sind abgeschlossen.

Bei einem Empfang und einem Festakt wurden nun auch der Schrägaufzug und der Erlebnisweg an der Schanze eingeweiht. Der Erlebnisweg informiert an verschiedenen Stationen mit großen Tafeln über die Geschichte des Skifliegens und der der Schanze, erklärt das Regelwerk und den Unterschied zwischen Skifliegen und Skispringen. Die Standseilbahn als Ersatz für die veraltete Sesselbahn kann 350 Personen pro Stunde auf die Höhe der Schanze befördern. Sie war der letzte Baustein der Generalsanierung und konnte am Wochenende nach einigen Anlaufschwierigkeiten in Betrieb genommen werden. Möglich wurde der Bau des 3,8 Millionen-Projektes durch die RÖFE Förderung des Freistaates, die 80 Prozent der Kosten abdeckt.

Bürgermeister Laurent Mies sprach von einer „schrägen Sache“, die es heute einzuweihen gelte und freute sich, dass die Anlage nun komplett ist. Er verwies auf den schwierigen Förderprozess und ein paar „Kinderkrankheiten“, die nun beseitigt seien. Der Erlebnisweg biete „atemberaubende Ein- und Ausblicke in die Welt des Skifliegens“, so Mies. Landrat Anton Klotz betonte, dass man „gemeinsam eine wunderbare Anlage errichten konnte“. „Ein traditioneller und international bekannter Ort für hervorragende Sportereignisse mit Gästen aus aller Welt“. Er dankte Bund und Land für die großzügige Förderung der Anlage, bei der auch der Landkreis und die Gemeinde ihren Anteil getragen haben. Er hofft, dass für die Nordische WM 2021 „ein ähnlicher Schulterschluss gelingt“ um beste Bedingungen zu schaffen. „Die Faszination des Ski­fliegens erschließt sich nun auch außerhalb der Wettkämpfe“, so DSV-Präsident Dr. Franz Steinle und sprach „von einer wichtigen touristischen Attraktion für das gesamte Allgäu.“ Nach abgeschlossener Modernisierung könne nun die Skiflug-WM im nächsten Winter kommen.

Heinrich Bonert

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Furioses Nikolausturnen des TSV Sonthofen
Furioses Nikolausturnen des TSV Sonthofen
Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember
Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember
Schreibwarengeschäft mit Grafitti besprüht
Schreibwarengeschäft mit Grafitti besprüht

Kommentare