Club der Ehrengäste

+
Annemarie (rechts) und Hans Geißer (von links) bei der Überreichung der Ehrengästekarte durch Oberstdorfs Bürgermeister Laurent Mies und Tourismuschefin Heidi Thaumiller.

Oberstdorf – Auf insgesamt 140 Ferienaufenthalte in Oberstdorf zurückblicken kann das Ehepaar Annemarie und Hans Geißer aus Mönchengladbach. Zusammen mit drei anderen Ehepaaren und weiteren Gästen bekamen sie nun von Tourismusdirektorin Heidi Thaumiller und Bürgermeister Laurent Mies die neu geschaffene Oberstdorfer Ehrengastkarte überreicht.

"Unsere Gäste sind unser Kapital – und aus diesem Grund möchten wir den Stammgästen mit der Karte unsere Wertschätzung zeigen“, dankte Thaumiller „für die Treue und das Vertrauen in die Oberstdorfer Gastfreundschaft“.

Alle Gäste, die bereits 50 und mehr Aufenthalte in Bayerns größtem Ferienort mit knapp 2,5 Millionen Übernachtungen im Jahr verbracht haben, werden in den Club der Oberstdorfer Ehrengäste aufgenommen und mit einer eigenen, personalisierten Karte ausgezeichnet. Diese wird mit Namen und einem Passbild ausgestellt, so dass der Gast immer seine Ehrengastkarte mitführen kann. Zudem erhalten alle Inhaber ein Mal im Jahr ein wechselndes Treuegeschenk und kommen in den Genuss weiterer Vorteile wie zum Beispiel vergünstigten Eintritt in die Oberstdorf Therme und eine Einladung zu Kaffee und Kuchen im Café am Dorfbrunnen. Zu Weihnachten und zum Geburtstag gibt es einen Kartengruß aus dem Urlaubsdomizil. Für die Zukunft möchte man gerne noch mehr Oberstdorf-Partner dazu animieren den Karteninhabern Vorteile zu gewähren, so die Tourismuschefin.

Selbst nach 140 Besuchen ist das Ehepaar Geißer nicht „oberstdorfmüde“ und bezeichnet sich selbst als „überzeugte Wiederholungstäter“: „Es ist immer wieder schön hier zu sein und wir freuen uns daheim auf den nächsten Aufenthalt“. „Das muss so um 1980 herum gewesen sein“, kann sich Annemarie Geißer gar nicht so genau an den ersten Urlaub unterm Nebelhorn erinnern. Gab aber zu, dass man einmal „fremdgegangen“ sei und nach Altstädten ausweichen musste. Einfach, weil man sein Ferienquartier zu vielen Freunden und Bekannten empfohlen hatte.

Vor allem „die schöne Natur und die netten und freundlichen Menschen“ haben es den beiden angetan, die sehr gerne wandern gehen. Ihre jetzige Vermieterin Eva Pinter haben sie zuhause in Mönchengladbach beim Karneval kennengelernt als diese dort Musik machte. „Inzwischen ist daraus sehr schöne und langjährige Freundschaft entstanden“, so Hans Geißer.

Heinrich Bonert

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare