Tourismus mit Konzepten geht

Allgäu GmbH will Modellprojekt für die Region anstoßen

Demonstranten auf einer Wiese
+
Im Spätwinter schlugen Allgäuer Gastronomen, Privatvermieter und die Hotellerie Alarm: Tourismus in den Bahnen der Konzepte muss möglich sein!

Allgäu – Der Aufsichtsrat der Allgäu GmbH hat in seiner letzten Sitzung das Konzept „Allgäu: Modellprojekt Tourismus für eine Öffnungsstrategie“ verabschiedet. Dieses Konzept wurde vor Ostern an die Bayerische Staatsregierung übermittelt und ist Grundlage für die Forderung nach einer baldmöglichen Öffnung für den Tourismus.

„Die Inhaber und Mitarbeiter im Tourismus brauchen ein Hoffnungszeichen und die Chance, zeigen zu können, dass ihre Konzepte funktionieren“, betont der Aufsichtsrat der Allgäu GmbH in seinem Brief an die Staatsregierung. Das Allgäu, insbesondere der Markt Oberstdorf habe bei der Nordischen Ski Weltmeisterschaft 2021 Ende Februar/Anfang März sehr eindrucksvoll bewiesen, wie eine sportliche Großveranstaltung im Zeichen der Pandemie durchaus sicher und sehr erfolgreich durchgeführt werden konnte.

„Die dort praktizierte Teststrategie ist in vollem Umfang aufgegangen. Es wurden über 23.000 Testungen (PCR abwechselnd mit Antigentests) bei lediglich neun positiven Fällen durchgeführt, die jeweils sehr professionell betreut wurden“, betonen die Mitglieder in ihrem Appell.

„Wir schlagen deshalb vor in Bayern, sobald es die Lage erlaubt, neben den Modellstädten auch dem ländlichen Raum und dem dort klein- und familienstrukturierten Tourismus eine Chance für ein Modellprojekt Tourismus zu geben“, betont die Aufsichtsratsvorsitzende Maria Rita Zinnecker. Beginnend mit der kontaktärmsten Form des Urlaubs, den Ferienwohnungen, Urlaub auf dem Bauernhof und dem Camping als Grundlage für dann weitere dringend notwendige Öffnungsschritte für alle Betriebe im Tourismus.

Im Allgäu könne so beispielhaft ein Modell für die kombinierte Umsetzung von bereits bewährten Hygienekonzepten, ergänzt um ein umfangreiches, verantwortungsvoll geführtes Testen, ergänzt um konsequente Kontaktnachverfolgung etabliert und umgesetzt werden.

Teilnahmeberechtigt an diesem Modellprojekt sollen alle Betriebe und Gastgeber sein, welche die für das Modellprojekt definierten Leistungen anbieten. Sie haben eine vertragliche Bindung und versprechen die Einhaltung der beschriebenen Maßnahmen.

Alle Betriebe wissen um ihre Eigenverantwortung, sie erklären mit ihrer Teilnahme am Projekt ihre besondere Verantwortung. Für die Selbsttests werden Schulungen des Personals durchgeführt.

Alle Allgäuer Landrätinnen und Landräte, sowie Oberbürgermeister unterstützen in Verbindung mit der Allgäu GmbH und den Partnerorganisationen dieses inzidenzunabhängige Modellprojekt. Die Allgäu GmbH wird für das Projekt auch die Federführung übernehmen. Durch die mit dem Konzept verbundene Selbstverpflichtung und Eigeninitiative der Betriebe und Gastgeber, könnte auch eine Entlastung der Gesundheitsämter vor Ort ermöglicht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Corona-Ticker Oberallgäu: Aktuelle Inzidenzwerte und Meldungen
Vermeintliche Corona-Party stellt sich als Arbeitseinsatz der Feuerwehr heraus
Vermeintliche Corona-Party stellt sich als Arbeitseinsatz der Feuerwehr heraus
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Polizei kontrolliert Wildcamper im Oberallgäu
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder
Corona "Drive-In" in Sonthofen und Kempten öffnen wieder

Kommentare