Online-Diskussion unter dem Titel „Alarmstuferot“

Steht die Eventbranche vor dem Aus?

Schloss Immenstadt rot beleuchtet
+
Bereits im Frühjahr fand eine bundesweite Aktion unter dem Titel „Night of Light“ der Veranstaltungswirtschaft statt, um auf die Not in der Branche aufmerksam zu machen.

Oberallgäu – Die Corona-Krise beutelt die Event- und Veranstaltungsbranche wie kaum eine andere. Seit fast einem Jahr herrscht für viele Selbstständige und Angestellte in diesem Bereich de facto ein Beschäftigungsverbot. Die FDP Kreisverbände Kempten und Oberallgäu laden zur Online-Diskussion unter dem Titel „#Alarmstuferot – Allgäuer Eventbranche vor dem Aus?“ ein.

Die Diskussion findet am Montag, 30. November, um 19 Uhr via Zoom unter https://us02web.zoom.us/j/89057190977 statt. Wie kann die Branche nach der Krise weiterbestehen und was muss jetzt getan werden, um den Betroffenen zu helfen? Das diskutieren die beiden Kreisverbände zusammen mit dem FDP-Bundestagsabgeordneten Stephan Thomae, Andrea Dietl-Sing (Inhaberin des Colosseum Center Kempten), Marianne Lechner (Inhaberin von PML Solutions, ehemalige Technische Leitung der Allgäuer Festwoche), Katrin Müller-Bentropp (Mitgründerin von „Kempten verbindet“ und ehemalige Vorsitzende des City-Managements Kempten), sowie Ulrich Schmid (Aussteller auf dem Kemptener Weihnachtsmarkt und der Allgäuer Festwoche). Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und im Nachhinein online zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona News-Ticker: Aktuelle Lage im Oberallgäu
Corona News-Ticker: Aktuelle Lage im Oberallgäu
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?
Auto waschen, Motorradtour und Umzug - Was ist derzeit eigentlich erlaubt?

Kommentare