Neue Gesichter an der Klinik

Drasko Majkic (vorne von links) und Danijela Latinovic haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Ivana Djukic, Minela Dragolji, Matthias Fink (hinten von links), Michael Osberghaus, Maria Herzog, Matthias Ecker und Stephan Ettensperger freuen sich über die neuen Kollegen und Mitarbeiter.

Oberallgäu – Die Klinik Immenstadt geht angesichts des Mangels an Pflegekräften neue Wege. Zwei Pflegekräfte aus Osteuropa haben in Immenstadt ihre Ausbildung mit einem Schwerpunkt auf dem Erlernen der deutschen Sprache gemacht und erfolgreich abgeschlossen.

Sie haben ihre Entscheidung nicht bereut. Danijela Latinovic aus Novisad (Nordserbien) und der Bosnier Drasko Majkic sind nach Deutschland gegangen und arbeiten jetzt als Pflegekräfte in den Kliniken Immenstadt und Sonthofen. Sie haben im Rahmen des Projekts „Triple Win“ nach anderthalbjähriger Ausbildung vor Ort nun ihren Abschluss gemacht. „Triple Win“ ist eine gemeinsame Initiative der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Die Klinik Immenstadt hat sich erstmals an dem Projekt beteiligt.

Geschäftsführer Michael Osberghaus bedankte sich bei den neuen Mitarbeitern für die Anstrengungen, die sie auf sich genommen haben. Denn die ausgebildeten Krankenschwestern und -pfleger mussten sich nicht nur mit der deutschen Lebensweise und dem deutschen Gesundheitssystem vertraut machen, sondern auch die Sprache ihrer neuen Arbeitgeber lernen. So hat Danijela Latinovic (40) in der Fremdsprachenschule und auch privat deutsche Vokabeln und Grammatik gepaukt. Einmal im Monat nahm sie regelmäßig an einem Treffen mit Lehrern des Goethe-Instituts in der serbischen Hauptstadt Belgrad teil. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule in Sonthofen haben sie und ihre Kollegen Ivana Djukic, Minela Dragolji dann in Deutschland ihre Sprachkenntnisse weiter verbessert. Bis zum erforderlichen „B2“-Niveau (selbstständige Sprachverwendung), erklärt Matthias Fink, stellvertretender Pflegedienstleiter an der Klinik Immenstadt. „Wir haben gute Erfahrungen gemacht“, lobt Fink das Engagement der neuen Mitarbeiter. „Wir sind froh, dass es diese Möglichkeit gibt.“

„Ich bin zufrieden“, nickt Danijela Latinovic, die in Serbien Schwierigkeiten hatte, einen Arbeitsplatz zu finden. Wie auch Drasko Majkic. Der 27-jährige Krankenpfleger findet es schön, dass er in Deutschland in seinem Beruf arbeiten kann. Das ist auch die Idee, die hinter dem Projekt „Triple Win“ steckt, das 2013 ins Leben gerufen wurde. Qualifizierte Pflegekräfte, für die es in ihrer Heimat zu wenig Jobs gibt, kommen nach Deutschland, wo es einen großen Bedarf gibt. Derzeit werden in der Klinik Immenstadt sechs weitere ausländische Mitarbeiter ausgebildet, weitere acht werden Ende des Jahres erwartet.

„Damit ist der aktuelle Stellenplan besetzt“, sagt Matthias Fink. „Aber wir werden auch künftig ausländische Mitarbeiter benötigen“, ergänzt Geschäftsführer Michael Osberghaus.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Faschingsauftakt in Sonthofen
Faschingsauftakt in Sonthofen
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest
Zapfenstreich fürs Oberstdorfer Bockbierfest

Kommentare