Schwere Zeiten an der Börse

+
Die Spielgruppe „Siberia Investments“ aus Oberstdorf mit Klassenleiterin Ines Wippel (von links), Felix Pecher, Ben Tenzer, Maximilien Ellmann, Hannes Leiner, Schulleiter Stephan Knoll und Natalie Kohl von der Sparkasse Allgäu. Es fehlt Tobias König.

Mitte Dezember endete die insgesamt 36.Spielrunde beim Planspiel Börse. In der Wertung der Sparkasse Allgäu ging der Sieg in der Gesamtwertung an die „3 kleinen Jägermeister“ vom Hildegardis-Gymnasium Kempten. Den zweiten Platz belegen „Siberia Investment“ von der Mittelschule Oberstdorf.

Die fünf Jungs aus Oberstdorf waren schon zur Spielmitte im November die Nummer eins im Allgäu und führten sogar noch zum Börsenauftakt am Schlusstag, ehe sie noch von der Kemptener Gruppe überholt wurden. Aber mit 52 711,42 Euro erzielten die Oberstdorfer ein beeindruckendes Ergebnis. Dabei setzten die Fünf vor allem auf Aktien von Tesla, dem amerikanischen Hersteller von Elektroautos.

Mit einem Depotwert von 53 226,95 Euro belegt das Siegerteam „3 kleine Jägermeister“ Platz 11 in Bayern und Platz 50 in Deutschland, und dies bei fast 30 000 Spielgruppen. Den dritten Platz belegt die Spielgruppe „Ahbeit“ von der FOS-BOS Kempten mit einem Depotendstand von 52 009,42 Euro.

Schwierige Börsensituation

Denn obwohl die Experten für das letzte Quartal 2018 ein dynamisches Wachstum der Weltwirtschaft prognostiziert hatten, sanken die Kurse der insgesamt 175 handelbaren Wertpapiere im zehnwöchigen Spielzeitraum um mehr als zehn Prozent. Der Deutsche Aktienindex DAX erreichte sogar sein Jahrestief. Themen wie der Handelsstreit zwischen den USA und China, die zähen Verhandlungen um den Brexit sowie das Ringen um die Zins­politik der Europäischen Zentralbank bestimmten die Wirtschaftsschlagzeilen. Aufgrund der angespannten Börsensituation konnten nur sieben Prozent der Teilnehmer einen Depotgewinn verzeichnen. Insgesamt beteiligten sich rund 30 000 Schüler-, Lehrer-, Journalisten- und Studententeams aus Europa und sogar aus Übersee an der diesjährigen Spielrunde. Über die Sparkasse Allgäu waren 280 Spielgruppen aus mehr als 30 Schulen am Start.

Auch in der Nachhaltigkeitsbewertung zeichneten sich innerhalb der kurzen Spielzeit nur moderate Gewinne ab. Hier hatte am Schlusstag die Gruppe „Leberkaas“ von der Realschule Füssen die Nase vorn. Die vier Realschüler erzielten einen Ertrag von 1 138,35 Euro mit Aktien von als nachhaltig gekennzeichneten Unternehmen. Verantwortlich waren dabei die Werte Atlas Copco und Kering, die beide in der Schlussphase des Spiels Kursgewinne erzielten. Auch die Plätze zwei und drei belegen Teams aus dem Ostallgäu. Die „Börsenkrasher“ vom Gymnasium Füssen wurden Zweite vor den „MoneyQUEENS“ vom Gymnasium Hohenschwangau.

Bei der lokalen Siegerehrung in Kempten am 18. Januar wird die Sparkasse Allgäu die zehn besten Teams in der Gesamtwertung und die Top Five aus dem Bereich Nachhaltigkeit besonders auszeichnen. Bei der „My SkyLounge Dinner Show“ werden diese Teams einen tollen Abend erleben und die Urkunden und Preise erhalten.

Auch interessant

Meistgelesen

Hotel Alte Krone im Kleinwalsertal
Hotel Alte Krone im Kleinwalsertal
Lawine trifft Balderschwanger Hotel
Lawine trifft Balderschwanger Hotel
Gewinnspiel: Wir verlosen Karten für die Dance Show "Don't stop the Music"
Gewinnspiel: Wir verlosen Karten für die Dance Show "Don't stop the Music"
Immenstadt Unverpackt
Immenstadt Unverpackt

Kommentare