Pressekonferenz Markus Söder: Ausgangsbeschränkungen bis 20. April

Söder verlängert die Einschränkungen für Bayern bis 19. April

Bei der heutigen Pressekonferenz um 12.30 Uhr teilte Ministerpräsident Markus Söder mit, dass die Ausgangsbeschränkung bis zum 19. April verlängert wird. Söder bestärkt die Verlängerung mit dem Satz "Wer zu früh aufsteht, riskiert einen Rückfall".

Damit gelten folgende Maßnahmen weiterhin:
  • Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur mit triftigen Gründen erlaubt wie z.B. der Weg zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen.
  • Man muss immer einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen halten.
  • Angehörige in medizinischen Einrichtungen wie Kliniken und Pflegeheimen dürfen weiterhin nicht besucht werden.
  • Restaurants bleiben weiterhin geschlossen (außer Lieferservice und Mitnahme).

Die Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung über die Ausgangsbeschränkungen kann hier nachgelesen werden.

Markus Söder vermeldet bei der Pressekonferenz 14.437 Infizierte, das seien mehr als 1.000 neue Fälle im Vergleich zu gestern. Außerdem berichtet er von 133 Todesfällen. „Jeder einzelne tut unglaublich weh“, so der Ministerpräsident. Es sei ein leichter Trend erkennbar, die Kurve der Infektionen flacht etwas ab. Derzeit verdopple sich die Zahl der Infizierten alle 5 Tage, vor den Maßnahmen habe sich die Zahl alle 2,8 Tage verdoppelt. Wichtig sei jetzt, Leben zu retten, erklärt Söder.

Rubriklistenbild: © Pressestelle Bayerische Staatsregierung

Auch interessant

Meistgelesen

Zeit für Steuererklärung: Frist noch bis Ende Juli
Zeit für Steuererklärung: Frist noch bis Ende Juli
Neuer Stadtrat in Immenstadt will alte Gräben zuschütten
Neuer Stadtrat in Immenstadt will alte Gräben zuschütten
Bahn will 14 Millionen Euro in barrierefreien Bahnhof investieren
Bahn will 14 Millionen Euro in barrierefreien Bahnhof investieren
Quarantänepflicht aufgehoben
Quarantänepflicht aufgehoben

Kommentare