AllgäuHIT startet in die volldigitale Zukunft

+
Radio AllgäuHIt hatte in die SkyLounge in Kempten geladen, um dort über das volldigitale Konzept des regionalen Radiosenders zu informieren.

In der voll besetzten „SkyLounge“ in Kempten ist der regionale Radiosender AllgäuHIT vergangene Woche endgültig in die digitale Zukunft gestartet.

Unter dem Motto „Radio 4.0“ hatten die Geschäftsführer Marcus Baumann und Thomas Häuslinger hoch über die Dächer Kemptens eingeladen, um den Gästen Neuigkeiten rund um das Programm und digitale Zusatzdienste bekanntzugeben. Darunter war auch ein vollautomatischer Verkehrsservice, der mit künstlicher Intelligenz erzeugt wird, sowie die Ankündigung des Umzugs des Unternehmens von Sonthofen nach Kempten.

Mit einem Aperitif in den Senderfarben grün und blau wurden die Gäste in dem völlig neu gestalteten Ambiente der SkyLounge in Kempten begrüßt. Nach einer kurzweiligen Eröffnung folgte ein Menü, ehe die angekündigten Neuheiten präsentiert wurden. Zunächst ging es um bisher erreichte Meilensteine von AllgäuHIT seit dem Start des regionalen DAB+-Angebotes im Dezember vergangenen Jahres. Inzwischen können allein in den bayerischen Landkreisen des Allgäus, sowie den kreisfreien Städten Kaufbeuren, Kempten und Memmingen 626 000 Hörer AllgäuHIT via DAB+ empfangen. Nicht eingerechnet sind Hörer über die Region hinaus bis zum Schweizer Kanton St. Gallen, München oder Aalen. Hinzu kommen täglich durchschnittlich über 22 000 Einschalten per Livestream. „Wir bekommen täglich wirklich tolle Rückmeldungen aus allen Ecken unserer Region“, so Geschäftsführer Thomas Häuslinger.

AllgäuHIT ist der erste volldigitale Radiosender der Region. Dementsprechend logisch erscheint es, dass das „Medienhaus Allgäu“ als Dachmarke entsprechende digitale Zusatzdienste startet. So können Textbotschaften oder ganze Grafiken in den Radiodisplays entsprechender Empfangsgeräte platziert werden. In Sendestunden, die nicht durch einen Moderator begleitet werden, kommt ab sofort künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz. Kurz vor der Ausstrahlung prüft der Computer die Verkehrslage, erzeugt per Sprachsynthese eine entsprechende Audiodatei mit einer Stimme ähnlich Alexa oder Siri und fügt diese vollautomatisch in das Sendesystem ein. „So haben wir rund um die Uhr den aktuellsten Verkehrsservice aller regionalen Radioangebote in unserem Sendegebiet“, freut sich der unter anderem für die Technik zuständige Geschäftsführer Marcus Baumann. Der „Verkehrs-Schorsch“ stößt auf äußerst positives Feedback. Und er kann sogar noch mehr: „Sollte nachts ein Falschfahrer auf den Allgäuer Straßen unterwegs sein, kann das System diese wichtige Information auch direkt in die Automation einstellen“, so der weitere AllgäuHIT-Geschäftsführer Thomas Häuslinger.

Mit einem Umzug nach Kempten soll das bisher nur auf dem Papier als Dachmarke existierende „Medienhaus Allgäu“ in die Realität umgesetzt werden. Damit wird der Radiosender AllgäuHIT künftig in einem modernen Funkhaus in der Mitte des Sendegebiets angesiedelt sein. Schon in wenigen Wochen sollen die Bauarbeiten beginnen. „Zu viele Details wollen wir noch nicht verraten, Sie können das Funkhaus aber von hier oben sehen“, sagte Geschäftsführer Thomas Häuslinger mit einem Augenzwinkern, wohl wissend, dass von hier aus nahezu die gesamte Stadt von oben eingesehen werden kann. Das zweite Standbein „Wetter-Allgaeu.de“ soll spätestens Mitte Dezember einem vollständigen Relaunch unterzogen werden. Seit langem arbeiten AllgäuHIT und die für die Umsetzung verantwortliche Firma „schmiddesign“ aus Kempten bereits erfolgreich zusammen.

Auch interessant

Meistgelesen

Nikolausballonstart in Sonthofen
Nikolausballonstart in Sonthofen
Umfrage zur Barrierfreiheit beim ÖPNV
Umfrage zur Barrierfreiheit beim ÖPNV
Verdeckte Feinheiten
Verdeckte Feinheiten

Kommentare