Rainbow-Radtour durch die Stadt

+
Gianni Dytlow (von links), Stefan Erb, Mo Skibba, Eugene Guckenheimer und Hannes Weh radelten über vier Pässe durch die Schweiz.

Immenstadt – Der RainBow-Alpen-Express war wieder in den Bergen unterwegs und radelte über vier Pässe in der Schweiz. Dabei legte er über 200 km mit starken 4500 Höhenmetern zurück.

Zuerst ging es mit dem Auto nach Chur. Dort wurden die Räder schwer mit allem Notwendigen für vier Tage gepackt: Zelte, Kocher, Ersatzklamotten, Schlafsack, Lebensmittel. Kaum hatte die Gruppe den Parkplatz verlassen gab es schon den ersten Platten; es sollte glücklicherweise die einzige Panne bleiben. Drei schwere und lange Anstiege erwarteten die Radler: Die Lenzerheide begann mit 1000 Höhenmeter. Julier-Pass und Splügen-Pass hatten jeweils 400 Höhenmeter mehr zu bieten als der Vorgänger und sie verlangten der Kondition und dem Durchhaltewillen alles ab. Belohnt wurde die Mühe durch grandiose Landschaften, windschnittige Abfahrten, wunderschöne Lagerplätze mit Lagerfeuer und Gitarrenmusik, herrliche Eindrücke und großartige Erfahrungen. Mehr unter

www.juze-rainbow.de

.

Meistgelesen

In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn

Kommentare