Auf Rekordkurs

Zufriedene Gesichter gibt es in Oberstdorf zum Verlauf des bisherigen Skiwinters. Nach dem schon Tourismusdirektor Bertram Pobatschnig gute Übernachtungszahlen für den Dezember verkünden konnte, sehen sich auch die Bergbahnen mit ihren Investitionen auf dem richtigen Weg.

Bergbahnchef Augustin Kröll verwies beim Vermietertag am Fellhorn auf die Schneesicherheit in den Skigebieten. Hier habe die Region „gigantisch aufgeholt“. Seit dem Saisonauftakt habe es im Gebiet Fellhornbahn - Kanzelwand bis Mitte Januar schon über 40 Betriebstage gegeben. Dies sei noch nie da gewesen. „Über die Feiertage haben ideale Bedingungen geherrscht“, so Kröll. Durch den Ausbau der Beschneiungsanlagen mit dem neuen Speichersee und inzwischen 110 Schneeerzeugern könne man praktisch eine Schneegarantie vom Saisonauftakt bis in den Mai geben. In 70 Stunden können die Hauptpisten und Talabfahrten komplett beschneit werden. Auch am Nebelhorn ist nun die Abfahrt von der Station Höfatsblick bis ins Tal durchgehend beschneit. Weiter verwies Kröll auf die Investitionen in Gastronomie und Sonnenterassen bei den Bergbahnen und die Angebote für Winterwanderer und Familien.

Auch interessant

Meistgelesen

Dorffest in Burgberg
Dorffest in Burgberg
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare