Märchenhafter Waldkalender

+
Für den neuen Wald-Märchen-Kalender der Bergwaldoffensive im Allgäu und der Grundschule Rettenberg brauchte es viele „Schauspieler“ und die „Förster vom Amt“, die jetzt das tolle Projekt und das Ergebnis vorstellten.

Rettenberg – Mit einem märchenhaften neuen Waldkalender überraschten die Schülerinnen und Schüler der Premiumpartnerschule der Bergwaldoffensive, die Grundschule Rettenberg, jetzt die „Förster vom Amt“ und nicht zuletzt ihre Eltern, Freunde und Lehrer.

„Märchen im Wald“ lautet das Motto, das durch das Jahr 2018 führt und zeigt, wie häufig bekannte und weniger bekannte Märchen im Wald spielen.

Das „Finale“ des jüngsten Waldprojektes, das die Partnerschule der Bergwaldoffensive und die Förster am Landwirtschaftsamt Kempten in diesem Jahr auf die Beine stellten, ging im neuen Grünen Zentrum in Immenstadt über die Bühne. In einer kurzweiligen „Märchenstunde“ berichteten die Dritt- und Viertklässler zusammen mit Schulleiterin Anita Scherm über das neue Projekt, das die Kinder fast das ganze Jahr über beschäftigte.

„Märchen im Wald“ lautet das Motto, mit dem der neuen Kalender der Bergwaldoffensive im Allgäu durch das Jahr 2018 führt. Jeder Monat stellt in einer Szene ein Märchen vor und zeigt, wie oft der Wald als märchenhafte Kulisse für eine spannende Geschichte dient. Das Projekt faszinierte alle, und fast „nebenbei“ entstand ein Werkbuch, das viele weitere Fotos zeigt und einen Blick hinter die Kulissen der aufwändigen Kalenderproduktion erlaubt.

In einer abwechslungsreichen „Märchenstunde“ berichteten die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Rettenberg zusammen mit Schulleiterin Anita Scherm über das neue Projekt, das die Kinder fast das ganze Jahr über beschäftigte. Dazu gab es im Grünen Zentrum in Immenstadt viele packende Szenen, die in einem Rückblick auf das Projekt viele Erinnerungen weckten. Jedes Märchen, das im Kalender Platz fand, wird in einer Kurzfassung, die die Schülerinnen und Schüler selbst verfassen sollten, wiedergegeben.

Die Idee schien ganz einfach und schnell auf den Weg gebracht, wie sich Dr. Ulrich Sauter, der Bereichsleiter Forsten am Landwirtschaftsamt Kempten erinnert. Der Wald spiele ja in vielen bekannten Märchen eine Rolle. „Das machen wir, das wird unser neuer Wald-Kalender“, habe es bald geheißen. Und alle machten sich an die Arbeit: suchten geeignete „Wald-Märchen“ aus und passende Schauplätze im Wald zwischen Immenstädter Horn und Grünten – und geeignete Schauspieler, denn diesmal wollten die Kinder die Märchen richtig in Szene setzen. Im Wald, natürlich. Eine professionelle Fotografin wurde mit Ramona Götzfried ebenfalls engagiert, die dafür sorgte, dass jede Szene „filmreif“ inszeniert wurde.

„Die Kinder durften und mussten letztlich alles selber machen“, berichtet Schulleiterin Anita Scherm. War ein Märchen ausgesucht, galt es, die geeignete Szene im Kleinen als Modell in einem Karton zu gestalten, quasi als Vorlage für die spätere Fotoszene im Wald. Und da wurden tatsächlich alle Register gezogen: Die Kinder probten ihre Rollen, die Eltern beschafften die notwendigen Requisiten – vom Kostüm für die Märchenfiguren bis hin zur Dekoration für das Hexenhäuschen oder die Königskutsche – und transportieren alles zu den „Drehorten“ in den Wald. Dort halfen dann die Förster mit. Als etwa der Schnee für eine Szene knapp wurde, mussten Förster Martin Wenzel und seine Kollegen die letzten Reste zusammenkratzen, damit die ausdrucksstarken Fotos gelangen. Fast nebenbei entstand auch ein „Werkbuch“, das zeigt, was alles passierte, bis das geplante Kalenderbild letztlich perfekt „im Kasten“ der Fotografin war.

„Heute würden alle sagen: wir sind sofort wieder dabei“, schloss Anita Scherm ihren Rückblick auf die monatelange intensive Projektarbeit und dankte allen „Mitwirkenden“ – den Eltern genauso wie den Förstern und die große finanzielle Unterstützung durch das Landwirtschaftsamt.

Herausgekommen ist ein Jahreskalender, der zwölf Wald-Märchen in eindrucksvollen Szenen nachzeichnet. „Man merkt den Fotos an, mit welchem Einsatz und welcher Leidenschaft die Kinder bei ihrem Projekt mitgemacht haben“, lobt Dr. Sauter den jüngsten „Akt“ der Partnerschaft von Grundschule und Bergwaldoffensive. Bei der offiziellen Präsentation des Projektes und des neuen Jahreskalenders waren sich Kinder wie Erwachsene einig: es hat viel Spaß gemacht. Und gelernt über den Wald haben die Schülerinnen und Schüler dabei auch eine Menge.

Josef Gutsmiedl

Auch interessant

Meistgelesen

Bewerbt euch jetzt für den Familien-Winterspaß
Bewerbt euch jetzt für den Familien-Winterspaß
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Schwierige Bergrettung in der Dunkelheit
Schwierige Bergrettung in der Dunkelheit
Sicherheitshinweise der Polizei zur Skiflugweltmeisterschaft in Oberstdorf
Sicherheitshinweise der Polizei zur Skiflugweltmeisterschaft in Oberstdorf

Kommentare