„Rettet den Grünten – Der Wächter des Allgäus ist kein Rummelplatz“

70000 Unterzeichner wollen das Bauvorhaben am Grünten stoppen

+
70 000 Personen haben die Petition „Der Wächter des Allgäus ist kein Rummelplatz“ unterzeichnet. Lucia Böck (von links) und Marco Eichberger übergaben die Unterschriften an Landrätin Indra Baier-Müller.

Oberallgäu – Vor genau einem Jahr starteten drei Aktivisten von FridaysForFuture eine Petition mit dem Titel „Rettet den Grünten – Der Wächter des Allgäus ist kein Rummelplatz“. Sie fordern mit der Petition Landrätin Indra Baier-Müller auf, das Bauvorhaben am Grünten in keiner Form zu genehmigen.

Insgesamt 70 000 Personen haben diese Forderung unterzeichnet. Davon wurden 67 000 Unterschriften online und 4 000 Unterschriften händisch gesammelt. Ganze 14 Aktenordner voll mit diesen Unterschriften übergaben die Initiatoren Lucia Böck aus Immenstadt und Marco Eichberger aus Buchberg Anfang dieser Woche an die Landrätin. „Wir sind guter Dinge, dass Frau Baier-Müller die Stimmen von 70 000 Bürgerinnen und Bürger hört und ernst nimmt“, betont die Initiatorin Lucia Böck.

Die Landrätin erklärte bei der Übergabe der Unterschriften, dass das Landratsamt nicht hauptverantwortlich sei und in den Entscheidungsprozessen mehrere Verantwortliche aus unterschiedlichen Bereichen eingebunden seien. Jedoch räumte sie ein: „So wie es jetzt ist, kann es am Grünten nicht weiter gehen.“

Die Landrätin sieht vor allem eine „ordentliche Wegeführung“ als notwendig. „Wir brauchen gute Konzepte“, fordert Indra Baier-Müller, „deshalb möchte ich alle Beteiligten an einen runden Tisch bringen.“ Dialog sei laut der Landrätin der einzige Weg, um in der emotionalen Diskussion um den Grünten eine sachliche Lösung zu finden.

Die Petition bleibt weiterhin online und Unterschriften können auch künftig noch eingetragen werden: www.change.org/p/landrat-anton-klotz-rettetdengrünten-der-wächter-des-allgäus-ist-kein-rummelplatz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Kleinwalsertal von der Deutschen Bundesregierung zum Risikogebiet erklärt
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 30 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert
Corona-Virus: Aktuell sind 35 Personen im Oberallgäu und Kempten infiziert

Kommentare