Qualität in der Stadtmitte

+
Eine gute Lösung an einem guten Platz meinen Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm (von links), Landrat Toni Klotz und SWW-Geschäftsführer Martin Kaiser beim Tag der offenen Tür des neuen Richard-Wagner-Parks.

Sonthofen - Mit einem „Tag der offenen Tür“ stellten das Sozial-Wirtschafts-Werk Oberallgäu und die im neuen „Richard-Wager-Park“ in Sonthofen ansässigen Firmen und Unternehmen das jüngste „SWW-Kind“ vor. 

Das moderne Geschäftshaus in bester Lage sei ein Gewinn für die Innenstadt, betonte Sonthofens Erste Bürgermeister Christian Wilhelm.

Im ersten Schritt des ehrgeizigen Projektes waren anstelle der einfachen alten SWW-Wohnhäuser aus den 1950er Jahren 28 moderne, zeitgemäße Eigentumswohnungen gebaut worden. Der zweite Abschnitt galt dem Schwerpunkt Gewerbeansiedlung. „Wir meinen, dass mit diesen Gebäuden ein interessantes städtebauliches Quartier entstanden ist“, sagt SWW-Geschäftsführer Martin Kaiser. Wünschenswert aus seiner Sicht wäre, so Kaiser, dass dieser Quartiergedanke, den das SWW bei diesem Projekt verfolgt habe, auch bei der weiteren städtebaulichen Entwicklung „oberste Priorität“ erhalten könnte. Z

wischen Sparkasse und Landratsamt entstanden an der Richard-Wagner-Straße auf rund 2800 Quadratmetern repräsentative Gewerbeflächen in gehobener Ausstattung. Doch, so räumt Martin Kaiser ein, ein Selbstläufer sei das Verkaufen und Vermieten im Oberallgäu keineswegs. Und das sei gut so, meint der SWW-Geschäftsführer. Der Gewerbemarkt bleibe somit stabil und überhitze nicht. 

Für einen gelungenen Wurf halten Landrat Toni Klotz und Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm das Projekt. Der Richard-Wagner-Park schaffe mehr Frequenz und eine deutliche Belebung der Innenstadt und sei gut in das bestehende Umfeld eingepasst.

Josef Gutsmiedl

Auch interessant

Meistgelesen

Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Allgäuer Wasserwirtschaftsamt gibt Hochwasser-Vorwarnung  heraus
Alphornbläser in den Wolken
Alphornbläser in den Wolken
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
„tatvorort“-Projekten der Blaichacher Bosch-Azubis
„tatvorort“-Projekten der Blaichacher Bosch-Azubis

Kommentare