Rinder, Rinder, Rinder...

Mit dem 61. Gunzesrieder Viehscheid drehte sich das Viehscheidkarusell im Oberallgäu "auf vollen Touren". Rund 1300 Stück Alpvieh von 16 Galtalpen im Gunzesrieder Tal wurden ins Tal gebracht, wo im Gedränge der Viehscheidbesucher kaum ein Durchkommen im Ort war.

„So schlecht war der Sommer für unsere Älpler und das Vieh nicht", betonte Scheidmeister Martin Sichler. Das Wetter sei zwar nicht ganz optimal gewesen während der 100 Tage Alpsaison. Doch mit dem Futter seien alle gut ausgekommen. Die Kranzrinder kamen heuer bei bestem Herbst- und Bergwetter optimal zur Geltung und wurden tausendfach fotografiert. Während das Rind der Alpe Hirschgund partout nicht mit dem Kopfschmuck vor der Herde laufen wollte, und schließlich ohne Kranz „mit dem Haufen“ marschierte, zeigte sich das Tier der Alpe Rangiswang eher schüchtern. Es ging zwar brav am Halfter, aber etwas langsam, berichtet Selina Aue, die ihr gelassenes Kranzrind noch eine gute Stunde den Fotografen präsentierte.

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß
Nordische Ski-WM ein kostspieliger Spaß

Kommentare