Betrug durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter 

+

Wie erst am Montag bekannt wurde, rief ein unbekannter Mann am vergangenen Freitag bei einem betagten Immenstädter an und gab sich als Microsoft Mitarbeiter aus. 

Dem gutgläubigen Mann wurde unterbreitet, dass sein Betriebssystem nicht mehr aktuell sei. Aus diesem vorgetäuschten Grund wurden dem Senior persönliche Daten entlockt, und schließlich drei online-Überweisungen getätigt. Dem Immenstädter entstand dadurch ein Schaden von insgesamt 275 Euro. 

Wie der Fremdzugriff auf den Computer des Geschädigten möglich war, wird von Spezialisten der Kriminalpolizei ermittelt. Es wurde ein Strafverfahren wegen Ausspähen von Daten eingeleitet. 

Die Polizei warnt vor Anrufern jeglicher Art, die persönliche Daten insbesondere Bankdaten fordern.

Auch interessant

Meistgelesen

Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
"Corona-Foto" mit den Jahrgangsbesten
"Corona-Foto" mit den Jahrgangsbesten
Frist nicht verpassen: Zuschüsse für Familien
Frist nicht verpassen: Zuschüsse für Familien
V-Partei³ ruft zu Demonstration gegen Schlachthöfe auf
V-Partei³ ruft zu Demonstration gegen Schlachthöfe auf

Kommentare