Shorttrack-Nachwuchs aus Oberstdorf im Europacupfinale

Starker Auftritt im Finale für den ECO

Das ECO-Shorttrack-Team in Budapest mit (von links) Co-Trainer Johannes Markert, Anna Katharina Gärtner, Anna Baber, Anna Beiser, Lotte Taubert, Robin Tenzer, Tina Rietzke, Gina Jacobs und Trainerin Diana Scheibe

Oberstdorf – Vier von acht Teilnehmern, die sich für das Europacupfinale des Shorttrack-Nachwuchses in Budapest qualifiziert hatten, kamen vom EC Oberstdorf. Lotte Taubert, Anna Beiser, Robin Tenzer und Luca Löffler kämpften bei der Star Class Serie. Luca Löffler musste seinen sicheren Startplatz verletzungsbedingt abgeben.

Nur die acht Besten in jeder Kategorie der Star Class Serie sind mit am Start und treffen im Finale auf die acht Besten der Danubia Serie aus Osteuropa. Mitte März ging es mit Anna Katharina Gärtner, Gina Jacobs, Tina Rietzke, Anna Baber (alle Dresden) und der Trainerin der Junioren Nationalmannschaft, Diana Scheibe nach Budapest. Ein sehr hohes Niveau bei den jungen Sportlern aus dem Osten und Westen zeichneten dieses Wettkampfwochenende aus.

Robin machte schon gleich über 1500 m auf sich aufmerksam. Mit seiner Ausdauer und dem Talent, seine Chancen im richtigen Moment zum Überholen zu nutzen, sicherte er sich Bronze über diese Distanz. Den Einzug in die Finalläufe über 500 m wurde durch einen unglücklichen Sturz verhindert. Mit neuer persönlicher Bestzeit wurde er Siebenter. Über 1000 m musste er sich im Vorlauf der starken Konkurrenz aus dem Osten geschlagen geben und wurde Neunter. In der Gesamtwertung belegte Robin einen hervorragenden siebten Platz.

Anna, die sich über 1500 m und 500 m jeweils im A-Finale gegen die starke Konkurrenz wieder fand, überzeugte mit ihrer Schnelligkeit. Mit nur 2/1000 Abstand auf die Zweitplatzierte gewann sie Bronze über 500 m. Mit taktischen Fehlern über 1500 m und 1000 m wurde sie jeweils Sechste. In der Gesamtwertung belegte sie einen guten sechsten Platz.

Lotte, die erst vor zwei Jahren vom Eiskunstlauf zum Shorttrack wechselte und sich in ihrer zweiten Saison schon für das Europacupfinale qualifiziert hatte, lief über 1500 m und 500 m unerschrocken ins B-Finale. Mit dem achten Platz über 1500 m und einem Platz 7 über 500 m konnte ihr trotz der Disqualifikation über 1000 m niemand den neunten Gesamtrang streitig machen.

Den bemerkenswerten dritten Platz in der Gesamtwertung holte sich Anna Katharina Gärtner (Juniorinnen B). Silber über 1000 m und 1500 m, bescherte ihr ein Sturz im Vorlauf über 500 m nur noch den 12 Platz. Punktgleich mit der Zweitplatzierten, wurde es für „Katha“ Bronze.

Gekrönt wurde das Wochenende mit Silber in der Staffel der Juniorinnen. Zogen die Mädchen am Freitag mit bester Zeit ins Finale ein, mussten das Team mit Anna, Lotte, Anna Katharina Gärtner, Gina Jakobs und Tina Rietzke sich in einem schnellem Finale nur dem Team aus Tschechien geschlagen geben.

Unterm Strich zeigte sich, dass die ECO-Shortrack-Sportler in ihren Altersklassen zu den besten Europas gehören. Nach einer langen, anstrengenden Wettkampfsaison freuen sich Trainer und Sportler auf eine dreiwöchige Pause, bevor Mitte April Trainer Christoph Milz wieder mit der Vorbereitung auf die nächste Saison beginnt.

Meistgelesen

Bockbierfest in Oberstdorf
Bockbierfest in Oberstdorf
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
In Oberstdorf wird Wasser zu Bier
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu

Kommentare