Sommerfest in der Grüntenkaserne

Oberstabsfeldwebel a. D. Armin Bohner von der evangelischen Soldatenbetreuung (unten 2. von links) übergibt dem Bundesvorsitzenden desDeutschen Bundeswehrverbandes, Oberst Ulrich Kirsch (unten Mitte) den Scheck für die Heinz-Volland-Stiftung. In der hinteren Reihe präsentieren Angehörige der ERH und aktive Bundeswehrangehörige das „Gelbe Band der Solidarität” für Soldaten im Auslandseinsatz. Foto: Hans-Werner Goldner

Das Sommer- und Familienfest der 3. Kompanie des ABC-Abwehrregiments 750 in der Grüntenkaserne war der richtige Ort, um von den über 260 Teilnehmern eine Spende von 1.111 Euro für die Mildtätige Stiftung des Deutschen Bundeswehrverbandes DBwV (der Heinz-Volland-Stiftung) einzusammeln. Diese Spende wird nunmehr Einsatzsoldaten und deren Familienagehörigen bei Bedürftigkeit weiterhelfen.

Der Kompaniechef, Hauptmann Josef Oswald, konnte dabei auf die enge Verbindung seiner Kompanie mit den Ehemaligen, Reservisten und Hinterbliebenen (ERH) des Verbandes und den weiteren Sonthofener Kameradschaften bauen. Zuletzt hatte die Solidarität mit seinen Soldaten sichtbaren Ausdruck erhalten, zierte doch ein „Gelbes Band der Solidarität“ auch sein Dienstzimmer bei seinem fast halbjährigen Kommando im Kosovo. Bei herrlichem Sommerwetter trafen sich die Kompanieangehörigen und ihre Familien mit ihren über 160 Gästen, davon ein Großteil Ehemalige mit ihren Frauen. Oberstabsfeldwebel a.D. Armin Bohner hatte für die evangelische Soldatenbetreuung einen attraktiven Luftballonwettbewerb vorbereitet. Auf dem zum „Biergarten“ umfunktionierten Antreteplatz der Kaserne führten die beiden Moderatoren Wolfgang Max Schmitt und der evangelische Pfarrhelfer Max Adolf, auch als Heimatdichter bekannt, locker durch das Programm. Die musikalische Unterhaltung garantierten Hauptmann a.D. Alfred Witek alias „Sir Alfred – die Stimme“ und Franz Pöschko, ehemaliger Heeresmusiker mit seiner Klarinette. Der „Burgchor“ unter der Leitung von Oberstleutnant a.D. Fritz Blaufuß erfreute mit Landsknechtsliedern und europäischen Volksliedern. Im Kinderprogramm war die Hüpfburg der große Renner. Auch Staatssekretär Dr. Gerd Müller war bei der Veranstaltung anwesend und erkundigte sich eingehend in persönlichen Gesprächen mit den Soldaten über ihre Sicht der Auslandseinsätze. Der Bundesvorsitzende des Verbandes, Oberst Ulrich Kirsch, konnte sich bei seinem nachfolgenden Besuch über das Ergebnis der Gemeinschaftsaktion von Ehemaligen der Kameradschaften in Sonthofen und ihrem Zusammenwirken mit den aktiven Kameraden überzeugen und freute sich über die Spende für die Heinz-Volland-Stiftung.

Auch interessant

Meistgelesen

Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Mächtig was los beim Stadtfest Sonthofen
Babyglück im Allgäu
Babyglück im Allgäu
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Keine 50-Millionen-WM für Oberstdorf
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen
Gemeindefest als Lutherfest in Oberstaufen

Kommentare