"Typisch Sonthofen"

+
Auch dieser Splitter einer Bombe vom Bombenabwurf über Sonthofen am 22. Februar 1945 ist bei der Ausstellung „Typisch Sonthofen” zu sehen.

Sonthofen – Zum 50. Geburtstag der Stadt Sonthofen zeigt das Heimathaus die Sonderausstellung „50 Jahre Stadterhebung“. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Stadt Sonthofen und ihr Festjahr 1963.

Eine besonders schöne Idee hatte die Museumsleiterin mit der Aktion „Typisch Sonthofen“: Viele Sonthofer waren diesem Aufruf gefolgt und hatten einen Gegenstand, der sie ganz persönlich mit der Stadt verbindet, dem Heimathaus als Ausstellungsobjekt zur Verfügung gestellt. 

Ein sehr eindringlicher Beitrag ist der Splitter einer Bombe, die am 22. Februar 1945 in das Haus Hochstraße 8 einschlug und schlimme Verwüstungen anrichtete. Die Bewohner hatten sich in letzter Sekunde in den Keller des Hauses retten können. Den Splitter fanden sie auf dem völlig zerstörten Kinderbett. 

Aus dem Jahre 1963 stammt der Narrenstab aus dem „Sonthofer Welttheater“. Der Schirmmachermeister Paul Braunmüller, wohl einer der letzten seines Standes, hatte ihn für die Figur des Narren „Done“ gedrechselt. Xaver Feller – für viele Sonthofer unvergessen – war in die Rolle des „Done“ geschlüpft und hatte den Stab bei den insgesamt vier Vorstellungen geschwungen. 

„50 Jahre Stadterhebung“ hält so manch weitere Überraschung für den Besucher bereit. Und wer noch tiefer in die Geschichte seiner Heimatstadt eintauchen will, kann seine geschichts- und heimatkundlichen Kenntnisse bei einem Rundgang durch die Dauerausstellung des Museums auffrischen.

Meistgelesen

"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" an der Drogeriemarktkasse
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
"Bettl mit Dettl" - LaBrassBanda vs. Musikkapelle Burgberg
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Kreisjagdverband: Kein Kuhhandel am Riedberger Horn
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt
Eine Frage der Sichtweise: Sparkasse Allgäu vs. Stadt Immenstadt

Kommentare